13:14 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9972
    Abonnieren

    Japans Verteidigungsministerium drängt darauf, die einheimischen Luftstreitkräfte mit besserer Ausstattung zu versehen. Dies berichtet der TV-Sender NHK.

    Bei einer Tagung zu verschiedenen Posten der Staatsausgaben der japanischen Regierung im Zusammenhang mit der Debatte über das Projekt zur Entwicklung neuer japanischer Kampfjets argumentierte das Ministerium damit, dass Moskau und Peking Tokio bei der Anzahl der Kampfflugzeuge überlegen seien.

    Demnach äußerte ein zuständiger Beamter des Ministeriums, die Selbstverteidigungsstreitkräfte müssten wegen der zunehmend komplizierteren Situation um Japan gestärkt werden. China und Russland hätten „dreimal so viele Jagdflugzeuge“ wie Japan, argumentierte der Beamte.

    Die Experten vertraten die Ansicht, dass neue Technologien aktiv einzuführen seien, „um die Quantität durch die Qualität zu überwinden“. Japan müsse eine führende Position bei der Entwicklung neuer Kampfjets in einer Zusammenarbeit mit anderen Ländern einnehmen, um Budgeterhöhungen zu verhindern.

    Der ehemalige Verteidigungsminister und derzeitige Minister für die Verwaltungsreform, Taro Kono, äußerte daraufhin, für die Entwicklung neuer Kampfflugzeuge brauche es „das Verständnis der Bevölkerung“.

    „Es ist wichtig, neue Technologien einzusetzen, und da es schwierig sein wird, den Verteidigungsetat wesentlich zu erhöhen, muss die Luftwaffe der Selbstverteidigung ihren Personal- und Forschungshaushalt grundlegend revidieren, ohne sich von früheren Präzedenzfällen hinreißen zu lassen“, sagte er.

    Die Regierungstagung soll bis zum Sonntag andauern. Neben Verteidigungsfragen sollen auch Fragen der Hilfe für Alleinerziehende, die Bekämpfung der Kinderarmut und andere in Erwägung gezogen werden.

    Japan arbeitet an der Entwicklung eines neuen Kampfjets, der das derzeit im Einsatz befindlichen Mehrzweckkampfflugzeug F-2 ersetzen soll.

    asch/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Tags:
    Luftstreitkräfte, Luftstreitkräfte, Jagdflugzeug, F-2, Kampfjet F2, Kampfjets, Kampfjet, Kampfjet, Japan