04:22 25 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4417321
    Abonnieren

    Der Sprecher des Koordinators der polnischen Geheimdienste, Stanisław Żaryn, hat Russland vorgeworfen, Polen im Informationsbereich anzugreifen, um dessen Ruf zu schädigen.

    Seiner Ansicht nach bemüht sich Moskau darum, Polen als ein Land darzustellen, das ständig in Europa Probleme mache.

    „Die größte Bedrohung“ für Polen seien die Aktivitäten Russlands, die „auf Lügen und Manipulation des Bildes von Polen, der Nato sowie des Westens basieren“, behauptete Żaryn in einem Interview mit dem polnischen Nachrichtenportal CyberDefense24.

    Damit meine er geheimdienstliche Aktivitäten, „militärische Provokationen“, „diplomatische Ausfälle“ sowie Hackerangriffe.

    Russland versuche auf diese Weose, seine „energetische und politische Vorherrschaft“ in Mittel- und Osteuropa aufrechtzuerhalten. Polen sei eines der wichtigsten Länder in der Region.

    „Koordinierte Informationsaktivitäten“ würden auch von Deutschland und China unternommen, fügte er hinzu.

    Ende Oktober hatte der Sprecher des Präsidenten, Dmitri Peskow, betont, die russisch-polnischen Beziehungen würden sich „in einem sehr traurigen Zustand“ befinden. Es sei noch nicht möglich, sie auf Grundlage gegenseitigen Respekts aufzubauen, da Warschau nicht darauf vorbereitet sei, äußerte er.

    asch/sna/ae

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Informationsangriffe, Desinformation, China, Deutschland, Russland, Russland, Polen