21:04 23 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    94132
    Abonnieren

    Alle Geheimdienste der Europäischen Union haben laut dem Hohem EU-Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, zum ersten Mal gemeinsam in einem Bericht die existierenden Bedrohungen analysiert.

    Dies sei der erste Schritt in einer gemeinsamen europäischen Sicherheitsstrategie.

    „Dies ist erste seiner Art und weist uns auf diese Bedrohungen und Herausforderungen für die Sicherheit der Europäischen Union und ihre Interessen hin“, sagte Borrell nach einem Treffen der EU-Verteidigungsminister.

    Das klassifizierte Dokument soll unter EU-Mitgliedern zirkuliert sein. So hofft der EU-Diplomat, dass die Informationen aus der Analyse nicht geleakt würden.

    Die Verteidigungsminister der Europäischen Union diskutierten am Freitag im Videokonferenzmodus die allgemeinen „strategischen Richtlinien“ für Verteidigung und Sicherheit. Dies sollte es ermöglichen, besser auf externe Krisen zu reagieren, die EU und ihre Bürger zu schützen und die bestehenden Möglichkeiten effektiver zu nutzen.

    Erste gemeinsame Analyse

    Laut einer EU-Quelle haben die EU-Geheimdienste im Rahmen der Ausarbeitung „strategischer Orientierungspunkte“ Anfang November eine Risikoanalyse abgeschlossen. Dies sei das erste derartige Dokument in der Geschichte der Europäischen Union.

    Die Analyse sei auf der Grundlage von Informationen erstellt worden, die von den Geheimdiensten der 27 Mitgliedstaaten erhalten wurden, so die Quelle. Das Dokument sei klassifiziert und werde nicht veröffentlicht.

    Die Arbeiten an strategischen Richtlinien für die EU würden 2021 fortgesetzt. Die Genehmigung des Dokuments durch den Rat der Europäischen Union werde im ersten Halbjahr 2022 erwartet.

    aa/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    „Eingriff ins Völkerrecht“: Deutsche Wirtschaft kritisiert US-Strafen wegen Nord Stream 2
    „Ohne Hintergedanken“: Putin äußert sich zu ausgebliebenen Glückwünschen an Biden
    Tags:
    EU, Geheimdienste, Josep Borrell