11:53 25 September 2017
SNA Radio
    Bund. Land. Kanzleramt

    „Wir haben einen gemeinsamen Feind“ – Kubicki will Zusammenarbeit mit Moskau

    Bund. Land. Kanzleramt
    Zum Kurzlink
    Marcel Joppa
    0 708152

    Im Kampf gegen den Terror muss Berlin "die Zusammenarbeit mit Russland wieder intensivieren", ist sich Wolfgang Kubicki sicher. Der Terroranschlag in Sankt Petersburg ist für den stellvertretenden FDP-Chef ein Zeichen, dass das notwendig ist. Er findet die Reaktion des Berliner Senats auf das Attentat "sehr traurig und peinlich".

    Bei dem verheerenden Anschlag in der Metro von Sankt Petersburg kamen 14 Menschen ums Leben, über 50 Personen wurden teils schwer verletzt. Rund um den Globus gab es nach dem Terrorakt Beileidsbekundungen. Auch werden immer mehr Rufe nach mehr internationaler Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus laut – auch zwischen Berlin und Moskau. Doch die deutsche Hauptstadt und zahlreiche Regierungspolitiker hierzulande tun sich weiterhin schwer, Russland die Hand zu reichen.

    Zum Thema:

    Assad: US-Präsenz in Syrien trägt nicht zu Bekämpfung von Terrorismus bei
    Gespenster der Vergangenheit behindern Deutschland bei Terrorbekämpfung
    Terrorbekämpfung: Merkel will offenbar nicht mit Russland kooperieren
    Tags:
    Terrorbedrohung, Terrorbekämpfung, Terroranschlag, FDP, Wolfgang Kubicki, Europa, St. Petersburg, Deutschland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren