17:06 19 August 2017
SNA Radio
    Bund. Land. Kanzleramt

    Sahra Wagenknecht EXKLUSIV: „Wir wollen Interessen Russlands ernst nehmen“

    Bund. Land. Kanzleramt
    Zum Kurzlink
    Marcel Joppa
    1709150

    Zum Ende des Linke-Parteitags in Hannover hat Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht noch einmal die Ziele ihrer Partei abgesteckt. Dazu gehört auch eine gute Nachbarschaft zu Russland. Sputnik hat mit ihr vor Ort exklusiv über mögliche Koalitionen, das neue Wahlprogramm sowie die von der Linke angestrebte Außen- und Russlandpolitik gesprochen.

    Die Linke hat am Wochenende bei ihrem Bundesparteitag über ihr Wahlprogramm 2017 diskutiert und es am Sonntag dann auch gemeinsam beschlossen. Innovativ und sozial soll es sein. Die Linke will sich dabei klar von den übrigen Parteien abgrenzen. Doch wie soll das konkret aussehen? Neben einem Mindestlohn von 12 Euro pro Stunde, einer Grundsicherung von 1050 Euro pro Monat und einer Reichensteuer war auch die Außenpolitik ein heiß diskutiertes Thema. Kampfeinsätze der Bundeswehr will die Linke dabei grundsätzlich ausschließen, auch ein Rückzug aus den militärischen Strukturen der Nato ist eine der Kernforderungen der Partei. Spitzenkandidatin und Fraktionschefin Sahra Wagenknecht plädiert für ein kollektives Sicherheitssystem unter Einbezug Russlands als dringende Alternative.

    Zum Thema:

    "Sozial" begeistert - Die geschickte Taktik der LINKE
    "Nicht erst, wenn wir abgesoffen sind" - Linke fordert mehr Engagement im Klimakampf
    Was will die Linke wirklich? Sputnik hat exklusiv nachgefragt...
    Tags:
    Sicherheitspolitik, Russland, Die LINKE-Partei, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren