12:00 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Bund. Land. Kanzleramt

    „Ihr habt nichts verstanden“: Linkspartei konfrontiert SPD und deutsche Medien

    Bund. Land. Kanzleramt
    Zum Kurzlink
    Marcel Joppa
    0 281

    Deutsche Medien berichten erneut von einer Spaltung der Partei Die Linke. Der Hintergrund sollen Äußerungen der Fraktionschefin Sahra Wagenknecht und ihres Ehemanns Oskar Lafontaine gewesen sein. Zum Jahresauftakt der Linksfraktion am 14. Januar wurde mit diesen Gerüchten aufgeräumt. Harte Kritik gab es auch an Martin Schulz und der GroKo.

    Zum Jahresauftakt hatte die Bundestagsfraktion der Partei Die Linke unter dem Motto „Links, wo das Herz schlägt“ zahlreiche Politiker und Gäste in das Berliner Kino „Kosmos“ eingeladen. Die Veranstaltung erfreute sich einer so großen Nachfrage, dass viele Besucher wegen Überfüllung des Saals draußen bleiben mussten. Besonders gespannt war das Publikum auf die Reden der Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und des Parteigründers Oskar Lafontaine. Beide machten in den vergangenen Tagen Schlagzeilen. So berichtete beispielsweise die Tagesschau, Wagenknecht habe die Gründung einer neuen linken Volkspartei mit Teilen von SPD und Grünen vorgeschlagen und damit die Spaltung ihrer Partei eingeleitet. Das wiesen beide Politiker nun entschieden zurück. Auch Dietmar Bartsch und Gregor Gysi meldeten sich zu Wort.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Völlig inakzeptabel“: Linke bewertet GroKo-Pläne zu Militär, Flucht und Rente
    Deutschland: Knapp zwei Millionen Kinder von Armut bedroht – Linke will Kampf dagegen
    Bernd Riexinger (Linke) zu trüben GroKo-Aussichten, S21 und der Rolle der Grünen
    Tags:
    Dementi, Gerüchte, Spaltung, Die LINKE-Partei, Dietmar Bartsch, Gregor Gysi, Oskar Lafontaine, Sahra Wagenknecht, Deutschland