06:43 19 September 2018
SNA Radio
    Bund. Land. Kanzleramt

    Als Wahlbeobachter in Moskau – Ein Erfahrungsbericht von MdB Hunko (Die Linke)

    Bund. Land. Kanzleramt
    Zum Kurzlink
    Marcel Joppa
    0 305

    Tausende internationale Wahlbeobachter waren in Russland im Einsatz. Einer davon: der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko, europapolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag. Er war als Teil der OSZE-Wahlbeobachtermission in Moskauer Wahllokalen unterwegs. Sein Fazit: In der Hauptstadt lief alles rund und der Andrang war enorm.

    Unterwegs im Süden der russischen Hauptstadt im Auftrag der OSZE. Das Ziel: den Wahlhelfern vor Ort genauestens auf die Finger zu schauen. Immer wieder wird international Kritik an den russischen Wahlen laut, deshalb will sich der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko selbst vor Ort vom korrekten Ablauf überzeugen. Es ist nicht seine erste OSZE-Mission, der Linkepolitiker war international schon bei rund 20 Wahlbeobachtungen tätig. 

    Nach dem Wahlsonntag in Moskau ist Hunko überzeugt: In dem von ihm kontrollierten Wahllokalen ging alles mit rechten Dingen zu. Der Andrang war enorm, was sich auch in der guten Wahlbeteiligung wiederspiegelte. Eines überrascht Hunko dabei nicht: Der hohe Rückhalt in der Bevölkerung für den alten und neuen Präsidenten Putin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Spanischer Wahlbeobachter: Russlands Demokratie ist wie in den westlichen Ländern
    Merkel gratuliert Putin zur Wiederwahl
    Putin nennt „Endziel“ seiner Amtszeit
    Tags:
    Wahlbeobachter, Wahlen, russische Präsidentschaftswahl 2018, OSZE, Die LINKE-Partei, Wladimir Putin, Andrej Hunko, Deutschland, Russland