21:33 23 November 2017
SNA Radio
    Der Osten im Fokus

    Russlanddeutscher wirbt um Russlanddeutsche – für die CDU in Berlin-Lichtenberg

    Der Osten im Fokus
    Zum Kurzlink
    Armin Siebert
    1102013

    Der Berliner CDU-Kandidat Martin Pätzold stammt aus Russland. In seinem Stadtbezirk leben nach Marzahn die meisten Russlanddeutschen Berlins, um die auch AfD und Linkspartei werben. Pätzold interessiert sich für ihre Lage und Probleme vor Ort. Die ist nicht einfach, sagt er. Und weiß: Auch das Verhältnis zu Russland bereitet ihnen Sorgen.

    Allein in Berlin leben schätzungsweise 100.000 Russlanddeutsche, davon die meisten in den Bezirken Marzahn und Lichtenberg. Einer von ihnen ist Martin Pätzold, Bundestagsabgeordneter und Kandidat der CDU in Lichtenberg. In Wahlprognosen wird Pätzold in seinem Bezirk auf Platz Zwei hinter Gesine Lötzsch von den Linken gesehen. Der Jungpolitiker, bereits seit 2013 im Bundestag, könnte den erneuten Einzug aber über einen sicheren Listenplatz seiner Partei schaffen. Er sieht sich und die CDU in Berlin-Lichtenberg gut aufgestellt, auch weil er einen guten Draht zu den Russlanddeutschen hat. Pätzold ist selbst in Moskau geboren, wo er die ersten zehn Jahre seines Lebens verbrachte.

    Zum Thema:

    Schulen für Russlanddeutsche: exzellente Ergebnisse und hohe moralische Werte
    Russlanddeutsche kehren CDU den Rücken: Interessengemeinschaft in AfD gegründet
    Wahl in Berlin: Parteien umgarnen Russlanddeutsche
    Tags:
    Russlanddeutsche, Wahlen, Die LINKE-Partei, CDU, Gesine Lötzsch, Martin Pätzold, Moskau, Deutschland, Russland, Berlin-Lichtenberg
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren