22:48 23 November 2017
SNA Radio
    Der Osten im Fokus

    CDU buhlt um Russlanddeutsche - „Gegen verzerrtes Medienbild“

    Der Osten im Fokus
    Zum Kurzlink
    Armin Siebert
    0 186118

    Es ist sicher kein Zufall, dass das Landesnetzwerk für Russlanddeutsche in der CDU gerade in Baden-Württemberg gegründet wurde. Dort holte die AfD im vergangenen Jahr bei den Landtagswahlen 15,1 Prozent.

    Analysten kamen zu dem Ergebnis, dass in einigen Ballungszentren unter anderem auch Russlanddeutsche zu dem guten Abschneiden der AfD beigetragen haben. Allein in Baden-Württemberg leben rund 200 000 der etwa 1,5 Millionen wahlberechtigten Russlanddeutschen. Viele von Ihnen seien von der CDU abgewandert. Entsprechend räumte der der Generalsekretär der Südwest-CDU Manuel Hagel auf der Gründungsveranstaltung des Landesnetzwerks Spätaussiedler und Heimkehrer ein: „Wir haben uns als CDU nicht mehr genug um sie gekümmert.“

    Der Russlanddeutsche Ernst Strohmaier ist CDU-Mitglied und stellvertretender Bundesvorsitzender der "Landsmannschaft der Deutschen aus Russland". Er ist nun zum Vorsitzenden des neu gegründeten Landesnetzwerks gewählt worden. Strohmaier meint im Sputnik-Interview, dass es darum geht, die Russlanddeutschen für die CDU zurückzugewinnen.

    Zum Thema:

    Wahl in Berlin: Parteien umgarnen Russlanddeutsche
    Russlanddeutsche kehren CDU den Rücken: Interessengemeinschaft in AfD gegründet
    Russlanddeutsche in der AfD: „Wir sind nicht prorussisch – wir sind prodeutsch“
    Tags:
    Russlanddeutsche, Wahlen, Partei Alternative für Deutschland (AfD), CDU, Ernst Strohmaier, Russland, Deutschland, Baden-Württemberg