23:42 19 Juni 2018
SNA Radio
    Der Osten im Fokus

    Russischer Erzpriester in Deutschland: Putsch in Kiew und Sezession der Krim

    Der Osten im Fokus
    Zum Kurzlink
    Armin Siebert
    0 58

    Geboren in Moskau und aufgewachsen in Ost-Berlin wandte sich André Sikojev nach einer rebellischen Jugend, der Flucht in den Westen und einer Karriere als Produzent weltweit erfolgreicher Kinder- und Naturfilme dem Glauben zu, studierte Theologie und ist inzwischen Erzpriester der Russischen Orthodoxen Kirche in Deutschland. Im Sputnik-Interview.

    Andrè Sikojev sieht aus, wie man sich einen orthodoxen Priester vorstellt: Rauschebart, die grauen Haare nach hinten gebunden zum Zopf, ein großes goldenes Kreuz auf dem grauen Gewand. Seiner mächtigen Gestalt nimmt Sikojev durch seine sanfte, offene Art das Furchteinflößende. Klarer Blick und fester Händedruck. Überraschend ist das Berlinern des russischen Würdenträgers, der im Prenzlauer Berg aufgewachsen ist. Geboren in Moskau als Sohn eines ossetischen Bergbau-Ingenieurs und einer deutschen Mutter zog Sikojev mit seiner Familie nach Berlin, wo er sich seit der Jugend im Kirchuntergrund mit Dissidenten und regimekritischen Künstlern traf und selbst unter anderem für den Spiegel anonym Artikel über das Leben in der DDR schrieb.

    Zum Thema:

    Glaube oder kulturelle Identität? Immer mehr Russen nennen sich orthodox
    Umfrage: Mehrheit der Krim-Bewohner steht weiter zu Russland
    Kiew berechnet Einbußen durch Verlust von russischem Markt
    Tags:
    Kiew, Krim, Ukraine, Russland, Deutschland