16:45 16 Juli 2018
SNA Radio
    Der Osten im Fokus

    Russlanddeutsche wählen konservativ, aber auch links

    Der Osten im Fokus
    Zum Kurzlink
    Armin Siebert
    3158

    Laut einer neuen Studie wählten die Russlanddeutschen bei der letzten Bundestagswahl eher die Linke als die AfD. Die CDU/CSU verliert, bleibt aber stärkste Kraft, während die Grünen am wenigsten beliebt sind. Wladimir Putin bewerten Russlanddeutsche positiver als Angela Merkel. Und sie befürworten mehrheitlich den Beitritt der Krim zu Russland.

    Damit hätte wohl niemand gerechnet. Nicht einmal die Linkspartei selbst. Nicht ein Journalist oder Politiker hatte im Bundestagswahlkampf vermutet, dass die Russlanddeutschen im Jahre 2017 eher mit den Linken sympathisieren als mit der AfD.

    Forscher der Universitäten Köln und Duisburg-Essen haben die erste ausführliche Studie zum Wahlverhalten von Deutschtürken und Russlanddeutschen bei der letzten Bundestagswahl vorgelegt. Die „Immigrant German Election Study“ belegt nun, dass in Deutschland lebende wahlberechtigte Russlanddeutsche am 24. September 2017 neben der Union aus CDU und CSU am ehesten die Partei Die Linke wählten. Die AfD war in der Gunst der deutschstämmigen Auswanderer aus den postsowjetischen Republiken drittstärkste Kraft.

    Zum Thema:

    Kreative und liberale Mischung: Drei Russlanddeutsche im Porträt
    SPD-Politiker über Russlanddeutsche: „Musterbeispiel für gelungene Integration“
    Die ARD mal wieder: Sämtliche Klischees über Russlanddeutsche in 45 Minuten
    Tags:
    Auswanderung, Bundestagswahl (BTW2017), CDU/CSU, AfD, Die LINKE-Partei, Andrej Hunko, Krim, Russland, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren