20:23 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Wirtschaftsbarometer

    „Nahezu 100 Prozent sicher“: EU sagt Ja zu russischen Gas-Pipelines

    Wirtschaftsbarometer
    Zum Kurzlink
    Armin Siebert
    0 100

    Es wird zwei neue Erdgas-Pipelines von Russland nach Europa geben: „Nord Stream 2“ soll den Norden und Westen der EU mit Gas versorgen, während „Turkish Stream“ Südeuropa bedient. Roland Götz vom Bundesinstitut für ostwissenschaftliche Studien ist sich sicher, dass beide Rohrleitungen trotz letzter politischer Widerstände realisiert werden.

    Der Vorgang ist sehr weit fortgeschritten. Es gab natürlich mehrfach Proteste dieser Länder, schriftlich an die EU-Kommission und in der Öffentlichkeit. Die EU hat auch die Mitgliedsländer aufgefordert, bis Mitte Mai abschließende Stellungnahmen hierzu abzugeben. Daraufhin will die EU eine Entscheidung treffen, mit Gazprom Verhandlungen aufzunehmen, um das Projekt in einen rechtlichen Rahmen zu fassen. Aufgrund der Mehrheitsverhältnisse in der EU ist damit zu rechnen, dass die Entscheidung positiv ausfallen wird, also dass mindestens zwei Drittel der EU-Länder, gewichtet nach ihrer Wirtschaftskraft,  dem Bau der „Nord Stream 2“-Pipeline zustimmen werden.

    Zum Thema:

    Hauptsache weg vom russischen Gas? – Kiew erwägt jetzt Import von US-Kohle
    Mit Holz heizen? Putins Beauftragter sieht für Deutsche keine Alternative zu Gas
    Zerstörung Syriens für westliches Interesse an Öl und Gas – Deutsche Politik dabei
    Tags:
    Gaspipelines, Roland Götz, Europa, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren