01:06 18 August 2018
SNA Radio
    World Wide Web

    Amazon: „Innovativ vor allem im Steuern Hinterziehen“

    World Wide Web
    Zum Kurzlink
    Bolle Selke
    0 190

    Amazon-Gründer Jeff Bezos wurde vom Axel-Springer-Verlag ausgezeichnet. Grund dafür soll sein erfolgreiches Unternehmertum sein. Die Gewerkschaft Verdi, Attac und andere Bündnisse haben gegen die Preisverleihung protestiert. Attac bezeichnet den Preis als eine Provokation für die Demokratie und richtet das Augenmerk auf Amazons Steuerpolitik.

    Christoph Trautvetter von der Otto-Brenner-Stiftung sagt:

    „Wir haben gesagt, wir nehmen einfach mal den Umsatz von Amazon weltweit und den Konzerngewinn weltweit und nehmen jetzt mal an, Amazon würde seine Gewinne entsprechend des Umsatzes auf die Länder verteilen. Der Umsatz war 2016 in Deutschland 13 Milliarden Euro, also knapp zehn Prozent vom Gesamtumsatz. Wenn Deutschland darauf die entsprechenden Steuern erhalten würde, wären das 200 Millionen Euro.“

    Tatsächlich jedoch zahlte Amazon in Deutschland weit weniger Steuern. Eine genaue Zahl lässt sich aufgrund der Unterlagen nicht ermitteln. Es waren aber im Jahr 2016 unter 100 Millionen Euro.

    Karl-Martin Hentschel von der Attac-Arbeitsgruppe Finanzmärkte und Steuern betont:

    „Wir sagen, es kann nicht sein, dass die größten Steuervermeider der Welt als innovative Unternehmer die Preise bekommen. Das geht zu weit. Der bundesweite Verband der E-Buch-Händler, immerhin 600 Buchhändler in Deutschland, hat eine gemeinsame Erklärung herausgebracht, dass sie die Verleihung des Preises an Amazon als Fauxpas erster Güte klassifizieren.“

    Zum Thema:

    Trotz Trumps Kritik – Pentagon kurz vor 10-Milliarden-Deal mit Amazon
    Krieg der Giganten: Google vs. Amazon
    Amazon empört Chinesen mit rassistischen FOTOs - Medien
    Tags:
    Umsatz, Steuern, Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Attac, Amazon, Jeff Bezos, USA, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren