Anti-Terror-Kräfte in Rostow am Don (Archivbild)

WM-Sportanlagen in Rostow am Don werden auf Terrorsicherheit überprüft.

© Sputnik / Sergej Piwowarow
Rostow am Don
Zum Kurzlink
1130
Abonnieren

In Rostow am Don sollen spezielle Kommissionen alle Sportanlagen untersuchen, die bei der Fußballweltmeisterschaft 2018 benutzt werden.

Auch polizeiliche Behörden und Sicherheitsdienste sind an der Anti-Terror-Überprüfung beteiligt. Während der WM-2018 sollen mehr als 3000 Polizisten sowie mehr als 100 Kosaken und Bürgerwehrleute die Sicherheit gewährleisten.

Sechs Trainingsfelder und Teamstützpunkte sollen im Gebiet Rostow für die WM-2018 vorbereitet werden. Konkret sind das die Stadien „Olimp-2“, „Lokomotiv“, „SKA“ und „Trud“ in Rostow am Don, „Torpedo“ in Taganrog und das Stadion des Lakomow-Sportkomplexes in Asow.

GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

Zum Thema:

Nord Stream 2: Rohrleger verlässt deutschen Hafen – und macht Kehrtwende
Wertegemeinschaft, Anarchie, Krieg? Experten legen Szenarien für EU-Russland vor: Offenbar ist...
US-Botschafterin in Berlin fordert Baueinstellung von Nord Stream 2
75 Jahre nach Vorfall im Bermuda-Dreieck: Darum konnte Flug 19 verschwinden – Medien  
Tags:
Sicherheit, Fußball, Fußball-WM 2018, Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, Rostow am Don, Russland