Widgets Magazine
04:22 19 September 2019
SNA Radio
    Sitzung des Staatrats

    Putin: Ja zur Schaffensfreiheit, nein zur Selbstabschottung

    © Sputnik / Alexei Druzhinin
    Russland
    Zum Kurzlink
    0 341
    Abonnieren

    Die künstlerische Freiheit der Kulturschaffenden darf laut Russlands Präsident Wladimir Putin von keinerlei Behörden beeinflusst werden.

    „Kein Mensch und keine Macht haben das Recht, einem Künstler, Schriftsteller oder Regisseur – einem Menschen überhaupt – den Willen sowie die Vorstellung davon zu diktieren, was schöpferisch begabte Menschen tun sollen und wie“, sagte Putin am Mittwoch in einer Sitzung des Staatsrats. Neben der Treue zu historischen Traditionen sei die Schaffensfreiheit eine unerlässliche Bedingung für die Entwicklung der Kultur.

    Russland weise Appelle zur kulturellen Selbstisolierung entschieden zurück, so Putin weiter. „In diesem Zusammenhang will ich betonen: Russland war und bleibt sicher ein untrennbarer Teil der globalen Zivilisation.“

    Russlands multinationale Kultur war immer durch Offenheit und Freundlichkeit gekennzeichnet, betonte er. „Sie reagierte immer sehr feinhörig auf globale Tendenzen in der Kunst, die sie bereicherte und zu einem Großteil selbst mitgestaltete.“ Russland wisse diese Traditionen hoch zu schätzen und werde alles nur Mögliche tun, um diese zu entwickeln und zu vermehren.

    Russland müsse seinen kulturellen Einfluss weltweit ausbauen, sagte der Präsident weiter. Es dürfe sich nicht von der Außenwelt abschotten. „Wir sollten nicht vergessen, was wir für die Weltkultur getan haben, aber auch darüber nachdenken, was wir noch tun können und folglich den Einfluss Russlands als Weltmacht festigen.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wladimir Putin, Russland