21:40 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Präsident Wladimir Putin richtet Jahresbotschaft an Föderative Versammlung, März 2018

    Putins Jahresbotschaft an Föderative Versammlung bleibt 2018 aus – Peskow

    © Sputnik / Michail Klimentjew
    Russland
    Zum Kurzlink
    71837

    Präsident Wladimir Putins Jahresbotschaft an die Föderative Versammlung Russlands bleibt im scheidenden Jahr aus. Das teilte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag in Moskau mit.

    Die Jahresbotschaft, in der der Präsident über die Lage im Land sowie über die Grundrichtungen der Innen- und Außenpolitik informiert, stellt ein politisch-rechtliches Dokument dar. Die Jahresbotschaft enthält politische, ökonomische und ideologische Momente, aber auch konkrete Vorschläge zu gesetzgebenden Aktivitäten der beiden Kammern des russischen Parlaments.

    Normalerweise richtet Putin seine Jahresbotschaften kurz vor dem Jahreswechsel. 2017 musste die Veranstaltung auf März 2018 verschoben werden. Damals informierte Putin neben der sozialen und wirtschaftlichen Lage auch über die jüngsten Entwicklungen der russischen Rüstungsindustrie. Zugleich wies er darauf hin, dass die „militärische Stärke Russlands niemanden bedroht und zur Beibehaltung des strategischen Gleichgewichts beiträgt“.

    Mehr zum Thema: „Kalter Krieg“: Westen reagiert nervös auf Putins Jahresansprache

    Peskow zufolge ist Putins Jahresansprache an das Parlament für 2019 geplant. Ein konkretes Datum sei aber noch nicht festgelegt worden, sagte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ausbleiben, Jahresbotschaft an die Föderalversammlung, Dmitri Peskow, Wladimir Putin, Russland