14:32 19 September 2020
SNA Radio
    Russland
    Zum Kurzlink
    201304
    Abonnieren

    Der russische Jäger Mikojan-Gurewitsch MiG-31 hat am Dienstag über der Barentssee ein Flugzeug der norwegischen Luftstreitkräfte abgefangen. Dies teilte das Nationale Zentrum für Verteidigungsverwaltung mit.

    Über neutralen Gewässern der See wurde demnach ein Flugobjekt gesichtet, das sich der Staatsgrenze Russlands näherte. Eine MiG-31bm der Dienstkräfte der Luftabwehr der Nordflotte hob deswegen ab.

    Aus sicherer Entfernung identifizierte die Besatzung des russischen Jets das Objekt als Seefernaufklärer vom Typ P-3C „Orion“ der norwegischen Luftwaffe.

    „Nachdem der ausländische Militärflieger gewendet hatte, kehrte der russische Jäger sicher zum Heimatflugplatz zurück. Der Flug des russischen Jägers MiG-31bm erfolgte streng nach internationalen Regeln für die Nutzung des Luftraums.“

    Norwegens Aufklärer verletzte laut der Behörde nicht die russische Staatsgrenze.

    Aufklärungsflüge nahe der russischen Grenzen

    In diesem Sommer haben russische Militärspezialisten bereits mehrmals ausländische Flugzeuge in der Nähe russischer Gebiete geortet. Einem Bericht vom Montag zufolge fing etwa eine Su-27 ein amerikanisches, ein schwedisches und ein deutsches Flugzeug über der Ostsee ab.

    mo/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    USA kündigen Verlegung von Schützenpanzern in den Nordosten Syriens an
    Tags:
    Russland