06:58 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Russland
    Zum Kurzlink
    673157
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin ist für den Friedensnobelpreis 2021 nominiert worden.

    Der russische Schriftsteller Sergej Komkow hat eigenen Angaben zufolge Putins Kandidatur dem Nobelkomitee in der norwegischen Hauptstadt Oslo vorgeschlagen.

    „Dies ist tatsächlich meine vierte Nominierung für den Friedensnobelpreis. Der Nominierungsantrag ist am 9. September ans Nobelkomitee adressiert worden und schon am 10. September ist der Antrag in Oslo angekommen“, sagte Komkow bei einer Pressekonferenz.

    Komkow zufolge beginnt die Annahme von Nominierungsanträgen im September und endet im Oktober. Bis März werde das Nobelkomitee die Anträge prüfen, so Komkow. Dann würden alle, die ihre Anträge eingereicht hätten, Briefe bekommen, in denen sie darüber informiert werden, dass ihr Antrag angenommen, geprüft und registriert worden sei.

    Auch US-Präsident Trump für Friedensnobelpreis vorgeschlagen

    Am 9. September hatte der amerikanische TV-Sender Fox News mitgeteilt, dass der US-Präsident Donald Trump vom Mitglied des norwegischen Parlaments, Tybring-Gjedde, für den Friedensnobelpreis nominiert worden sei. In seinem Nominierungsbrief soll der norwegische Politiker geschrieben haben, dass die Trump-Regierung eine Schlüsselrolle beim Aufbau der Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gespielt habe.

    Kurz darauf hatte der ehemalige Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, vorgeschlagen, die weißrussischen Oppositionellen Sergej Tichanowski und seine Frau Swetlana Tichanowskaja auch für den Friedensnobelpreis zu nominieren. Laut Tusk würde dies ein großes Signal sein, um allen weißrussischen Bürgern Hochachtung zu zollen.

    Friedensnobelpreis

    Der Friedensnobelpreis ist der wichtigste internationale Friedenspreis und eine Kategorie des von dem schwedischen Erfinder Alfred Nobel gestifteten Nobelpreises. Wie die anderen Kategorien des Nobelpreises geht auch der Friedensnobelpreis auf das Testament Alfred Nobels zurück, in dem er die Stiftung des Preises verfügte, der mit den Erträgen seines Vermögens dotiert ist.

    ac/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Tags:
    Swetlana Tichanowskaja, Sergej Tichanowski, Donald Trump, Nominierung, Friedensnobelpreis, Wladimir Putin