17:27 22 Oktober 2017
SNA Radio
    Sport

    Alina Kabajewa kehrt in den großen Sport zurück

    Sport
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    NOWOGORSK (Moskauer Umland), 02. Juni (RIA Nowosti). Die mehrfache Welt-, Europa- und Landesmeisterin in der rhythmischen Sportgymnastik, Alina Kabajewa, zuletzt Olympiasiegerin in Athen 2004, entschloss sich, wieder in den großen Sport zurückzukehren. Doch bei dem unmittelbar bevorstehenden Höhepunkt, den Europameisterschaften, die am 10. Juni in Moskau eröffnet werden, geht sie noch nicht an den Start.

    „Alina Kabajewa ist wieder da, und ich denke, das ist wundervoll", erklärte die Cheftrainerin der russischen Nationalmannschaft in der rhythmischen Sportgymnastik, Irina Winer, im Trainingslager in Nowogorsk in einem Interview für RIA Nowosti.

    Wie Winer bekannt gab, wird Kabajewa beim Trainingslager der Nationalmannschaft in Kroatien, welches nach der Europameisterschaft stattfindet, dabei sein.

    „Alina ist ein sehr kluges Mädchen. Ich habe sie beschworen, den Journalisten nicht zu sagen, dass sie aufhört, obwohl wir beide das wussten", sagte Winer.

    Sie meint, Alina Kabajewa ist eine Künstlerin, die von der rhythmischen Sportgymnastik nicht lassen kann.

    „In ihren Adern kocht das Blut. Früher lächelte sie, wenn die Nationalhymne Russlands erklang. Heute kommen ihr die Tränen. Sie ist wieder da", erklärte Winer.

    Die Trainerin der russischen Nationalmannschaft meint, dass es nicht materielle Stimuli waren, die Kabajewa in den großen Sport zurückholten.

    Gleichzeitig berichtete Irina Winer, dass Kabajewa bei dem Galakonzert der Europameisterschaften dabei sein und zwei Nummern vorführen wird. Das Training hat sie schon aufgenommen, doch zu anstrengenden Wettbewerben ist sie noch nicht bereit, unterstrich Winer abermals.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren