02:24 23 September 2017
SNA Radio
    Sport

    Ausscheidungen für Rallye Murmansk - Wladiwostok haben begonnen

    Sport
    Zum Kurzlink
    0 5 0 0
    MOSKAU, 21. Juni (RIA Nowosti). In der Umgebung der Moskauer Vorstadt Dmitrow erkämpfte das erste Team das Ticket für die Autorallye Expedition-Trophy 2006, die vom 23. Februar bis 8. März des kommenden Jahres auf der Strecke Murmansk - Wladiwostok ausgetragen wird.

    Der russische Rennstall Off-Road Wolves, schon bei der diesjährigen Rallye dabei, behielt bei dem Ausscheidungsrennen die Nase vorn. Er überflügelte bei dem 24 Stunden währenden Rennen die sechs gegnerischen Mannschaften. Dabei waren Hindernisse zu überwinden und Sonderprüfungen zu bestehen.

    Die nächsten beiden Ausscheidungsrennen werden abermals in Dmitrow über die Piste gehen, doch dann werden die potentiellen Finalisten schon bei Prüfungen in verschiedenen Regionen Russlands und in der Ukraine Farbe bekennen müssen.

    Die Rennveranstalter fanden, wenn sie das auch nicht ausdrücklich so gelten lassen, eine Art Alternative zu dem einst populären, inzwischen aber aufgegebenen internationalen Autorennen um die Camel Trophy: Rennen, jedes Jahr in schwer passierbarem Gelände in verschiedenen Ländern der Welt auf Jeeps veranstaltet. Die sowjetischen und dann russischen Rallyeteilnehmer schnitten recht ehrenvoll ab, wenn sie auch niemals zu den Preisträgern der verschiedensten Kategorien zählten. Höchst symbolisch wurden sie jedoch für ihren Mannschaftsgeist belohnt.

    Die Veranstalter der Expedition Trophy übernahmen nun den Staffelstab. Einige von ihnen haben die Erfahrung der Camel Trophy auf dem Buckel, und ihre damaligen Erfahrungen kamen ihnen bei der Vorbereitung und der Durchführung der ersten eigenen Show im Winter und Frühjahr 2005 durchaus zugute. Die Langstreckenrallye startete in Murmansk, passierte 14 russische Städte und ging an der Küste des Stillen Ozeans bei Wladiwostok über die Ziellinie.

    Im kommenden Jahr führt die Expedition Trophy über 16 000 Kilometer. Sie durchquert acht der schönsten Regionen des Landes: die Halbinsel Kola, Karelien, Zentralrussland, das Wolga-Gebiet, den Ural, Sibirien, die Gegend um den Baikalsee und den Fernen Osten. Diesmal werden zu dem Rennen übrigens auch Mannschaften aus zwei Männern und einer Frau zugelassen. Wer endgültig zum Hauptereignis antritt, bestimmt die Serie der Ausscheidungstests, die noch bis zum 8. November andauern.

    Zu der Rallye werden insgesamt 60 Teams zugelassen. Nach der ersten Etappe müssen sie sich selbst zu Mannschaften von jeweils sechs Sportlern auf zwei Maschinen zusammenschließen. Fahrzeuge und technisches Gerät stellen die Veranstalter. Auf den Etappenabschnitten scheiden dann die schwächsten Mannschaften aus dem Rennen aus. Sieger wird die Truppe, die als erste in voller Besetzung über die Zielgerade fährt. Der Siegespreis sind Autos, mit denen die Triumphatoren dann in Wladiwostok einziehen.