06:57 19 Juni 2018
SNA Radio
    Sport

    Fußballer aus Russland, der Ukraine und Israel streiten um Channel One-Pokal

    Sport
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    TEL AVIV, 24. Januar (RIA Novosti). In Israel beginnt das Fußballturnier um den Pokal des israelischen Fernsehsenders Channel One. Die stärksten Mannschaften aus Russland, der Ukraine und Israel streiten um Preisgelder in Höhe von 2 Millionen US-Dollar.

    Zum zweiten Mal wird das Turnier ausgetragen. Doch neben den Spitzenvereinen aus Russland und der Ukraine - ZSKA Moskau, Spartak Moskau, Dynamo Kiew und Schachtjor Donezk - schicken erstmals die Israelis ihre Kicker ins Rennen. Gemeldet haben die auch international renommierten Maccabi Haifa und Hapoel Tel Aviv.

    Gespielt wird vom 24. Januar bis 01. Februar in Tel Aviv und Haifa. In der Vorrunde wird in zwei Gruppen im KO-System gespielt. In der Gruppe A treffen Spartak Moskau, Dynamo Kiew und Maccabi Haifa aufeinander. ZSKA Moskau, Schachtjor Donezk und Hapoel Tel Aviv spielen in der Gruppe B.

    Die Mannschaften treten gemäß Vereinbarung mit ihren Stammbesatzungen an, hat der Turnierdirektor, Alexej Spirin, bei einer Pressekonferenz in Tel Aviv betont. Würze verleiht dem Turnier außerdem die Tatsache, dass die teilnehmenden Mannschaften, Dynamo Kiew ausgenommen, auch weiterhin beim UEFA-Pokal vertreten sind.

    „Das Turnier ist für uns eine sehr wichtige Aufgabe. Für uns gilt es, zwei Aufgaben zu lösen: Die Vorbereitung auf den UEFA-Pokal voranzutreiben und erfolgreich abzuschneiden“, hat der Cheftrainer von Spartak Moskau, Wladimir Fedotow, vor den Journalisten hervorgehoben. Dabei verhehlte er nicht, dass seine Schützlinge „noch nicht zu ihrer Form gefunden“ haben.

    Die Veranstalter erhoffen sich hochklassigen Fußball und gute Schiedsrichterleistungen mit den besten Referees aus Europa, zumal die Stadien in einem beneidenswert guten Zustand sind, wie Spirin sagte.

    Die Halfte der Prämien - von einer Million US-Dollar für den Sieger und von 500 000 US-Dollar für den Finaleteilnehmer, von je 150 000 US-Dollar für die Gruppenzweiten und von 100 000 US-Dollar für die übrigen Mannschaften - soll der Entwicklung des Kindersports in den jeweiligen Ländern zugute kommen.

    Vor einem Jahr holte Schachtjor Donezk den Pokal, während Dynamo Kiew auf dem zweiten Platz gelandet ist. Die beiden Moskauer Mannschaften konnten damals den Ukrainern nicht Paroli bieten.