05:15 16 Juli 2018
SNA Radio
    Sport

    Australian Open: Scharapowa schafft gegen Clijsters Einzug ins Finale

    Sport
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 25. Januar (RIA Novosti). Die russische Tennisspielerin Maria Scharapowa ist ihrem Ziel - Titelgewinn bei den Australian Open - ein ganzes Stück näher gekommen. Am Donnerstag hat sie im Halbfinale die an Nummer vier gesetzte Belgierin Kim Clijsters mit 6:4 und 6:2 geschlagen.

    Im ersten Durchgang lag die Russin um ein Break vorne, was ihr den Satzgewinn sicherte. Im zweiten Satz übertraf sie sich dann selbst. Ihre Aufschläge waren einfach vortrefflich, so dass sie mit 3:0 in Führung ging. Wie die Belgierin sich auch mühte, sie konnte Scharapowa ungeachtet der vielen Doppelfehler, die die Russin machte, nicht mehr aufhalten. Letztendlich hielt die einzig verbliebene Russin dem Druck stand und holte Satz und Spiel.

    Nach dem Erfolg blieb Scharapowa mit den Füßen auf dem Boden. Sie gestand ihre Schwächen ungeschminkt ein: „Zu viele Doppelfehler. Nun muss ich daran arbeiten, dass die Aufschläge im Finale klappen. Zum Beginn des Matchs konnte ich mich einfach nicht konzentrieren, doch dann kam ich allmählich in Schwung und schlug besser auf“, freute sie sich über ihren ersten Einzug in das Finale von Melbourne.

    Im Endspiel der Damen trifft Scharapowa nun am Sonnabend auf Serena Williams aus den USA, die zuvor die Tschechin Nicole Vaidisova im zweiten Halbfinalspiel mit 7:6 und 6:4 ausgeschaltet hat.

    Dass die Amerikanerin überhaupt bis in das Halbfinale vorgedrungen war, ist von vielen bereits als eine Überraschung empfunden worden. Verletzungen hatten sie in der WTA-Liste bis auf Platz 84 zurückgeworfen. Der Erfolg gegen Vaidisova war umso beeindruckender, da sich die Tschechin während des gesamten Turniers gegen außerordentlich starke Spielerinnen durchgesetzt hatte. Dazu gehören die Russin Nadeschda Petrowa, die Serbin Jelena Jankovic und die Israelin Shahar Peer.

    Auch Scharapowa zeigte sich von der bisherigen Spielstärke ihrer Finalgegnerin aus den USA überrascht: „Wer hat schon vorausgesehen, dass Serena hier im Finale stehen wird. Sie hat bei diesem Turnier ein prächtiges Tennis gezeigt. Außerdem hat sie in ihrer Karriere schon viele Turniere gewonnen. Doch ich werde mich bemühen, sie in Bezug auf die Anzahl der Titel einzuholen“, sagte sie dem russischen Fernsehsender NTV Plus.

    Bisher standen sich die beiden vier Mal auf dem Court gegenüber. Die Gesamtbilanz lautet 2:2 unentschieden. Im Jahre 2005 trafen sie in Melbourne im Halbfinale aufeinander. Damals entriss Serena ihrer russischen Gegnerin den Sieg im dritten Satz, nachdem diese im zweiten Satz zwei Matchbälle abgegeben hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren