06:19 23 August 2017
SNA Radio
    Sport

    WTA-Turnier von LA: Maria Scharapowa fürchtete Todesesser

    Sport
    Zum Kurzlink
    0 310
    MOSKAU, 10. AUGUST, (RIA Novosti). Maria Scharapowa hat eingeräumt, dass sie beim Spiel gegen die Holländerin Michaella Krajicek beim Tennisturnier in Los Angelos regelrecht die Angst befallen habe, in die Hände der Todesesser zu fallen.

    Die Todesesser, eine Organisation von düsteren Wunderknaben aus der Harry-Potter-Serie von Joanne K. Rowling, haben Tumulte veranstaltet und Zauberer erschlagen, die sich geweigert hatten, zu ihnen überzuwechseln.

    Diesen Kommentar gab Maria Scharapowa nach der dreistündigen Schlacht gegen die 18-jährige Holländerin ab, welche mit 7:6 (7:4), 6:7 (3:7) und 6:4 endete. "Das war eine Schlacht der Breaks", wird sie von Reuters zitiert. Es sei hin und her gegangen, so dass sie schon befürchtet habe, bei den Todesessern zu landen und gefressen zu werden.

    Im Zusammenhang mit den vielen Breaks im entscheidenden dritten Satz kommentierte Michaella Krajicek: "Ich habe einige Möglichkeiten ausgelassen. Gegen Spielerinnen wie Maria ist es dann hart, weil sie dir nur ganz wenige Chancen gibt."

    "Das Match war schwierig, aber nützlich. Heute steckte ich in verschiedenen Situationen, weil ich nicht das beste Tennis gespielt habe. Doch ich habe mich in Ehren aus der Affäre gezogen", äußerte Scharapowa.

    Im Viertelfinale trifft Maria Scharapowa auf ihre Landsmännin Jelena Dementjewa, die Vorjahressiegerin, die damals Maria Scharapowa im Halbfinale nach Hause geschickt hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren