06:53 25 November 2017
SNA Radio
    Sport

    Usmanow schließt Aufstockung seines Anteils bei "Arsenal" nicht aus

    Sport
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Der russische Milliardär Alischer Usmanow, der vor zwei Tagen 14,5 Prozent der Aktien des englischen Fußballclubs "Arsenal London" übernommen hatte, schließt eine weitere Aufstockung seines Anteils nicht aus.

    MOSKAU, 01. September (RIA Novosti) Der russische Milliardär Alischer Usmanow, der vor zwei Tagen 14,5 Prozent der Aktien des englischen Fußballclubs "Arsenal London" übernommen hatte, schließt eine weitere Aufstockung seines Anteils nicht aus.

    "Das sind Investitionen, als das Angenehme mit dem Nützlichen zusammenkam. Es erlaubt einerseits, Freude am Spiel zu bekommen, andererseits möglicherweise den Wert der eigenen Aktiva zu erhöhen. Wenn die Marktbedingungen stimmen und der Preis annehmbar ist, werden wir vielleicht unseren Anteil erhöhen", sagte Usmanow am Samstag im Interview mit dem russischen TV-Kanal "Russia Today"

    Er erklärte, "wir tun das, um Mitbesitzer eines großartigen Clubs zu werden, ihm Nutzen zu bringen und gleichzeitig immer eine Vergrößerung unseres eigenen Kapitals zu erzielen."

    Der ehemalige Vize-Präsident des Fußballclubs "Arsenal", Devid Dean, hatte die ihm gehörenden 14,5 Prozent der Aktien an dem Club der Investitionsgesellschaft "Red and White Holdings Ltd" verkauft. Einer der Besitzer dieser Gesellschaft ist der russische Milliardär Alischer Usmanow, heißt es in einer Mitteilung der PR-Agentur Finsbury, dessen Klient Red and White ist.

    Dean selbst wurde zum Chef von Red and White ernannt. Die Gesellschaft wurde speziell geschaffen, um "Arsenal"-Aktien zu kaufen, teilte ein Sprecher von Finsbury RIA Novosti mit.

    "Red & White erklärt, Mittel zur weiteren Aufstockung des Anteils an "Arsenal" bereit gestellt zu haben. Allerdings erklären wir auch, dass wir derzeit nicht die Absicht haben, "Arsenal" zu übernehmen oder ein Paket zu übernehmen, dass die Verpflichtung nach sich zieht, "Arsenal" zu übernehmen, um den Club zu erhalten", heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

    Das Unternehmen hat zudem unterstrichen, dass "Arsenal", um konkurrenzfähig zu bleiben, größere Mittelzuwendungen braucht. Daher werde die Aktienübernahme dem Club zu neuer Blüte verhelfen.

    Usmanow besitzt 50 Prozent der Aktien an "Gasmetall" und Medienaktiva, darunter 75 Prozent am Musikkanal "Mus-TV". Außerdem gehört ihm ein Kontrollpaket an dem Konzern "Metallinvest". Ende Juli wurde darüber berichtet, dass er Verhandlungen über die Übernahme des Kontrollpakets an der Holding "Telekominvest" und 100 Prozent des Bermuda-Fonds IPOC führt. Zusammen besitzen die beiden Unternehmen 39,3 Prozent des Mobilfunkbetreibers "Megafon" Usmanow ist Vorstandschef des Verlagshauses "Kommersant" und Generaldirektor der "Gasprom-Investholding".

    Fußball ist nicht die einzige sportart, für die sich Usmanow interessiert. Der Geschäftsmann leitet außerdem noch den russischen und den europäischen Fechterverband.

    Mit dem Erwerb des Aktienpakets an "arsenal" wird Usmanow nach Aussagen britischer Medien "der zweite Russe im britischen Fußball". Der Milliardär Roman Abramowitsch ist seit Sommer 2003 Besitzer des Londoner Fußballclubs FC Chelsea. In den folgenden drei Jahren nach seiner Übernahme investierte er 440 Millionen Pfund Sterling in den Verein, wodurch die "Aristokraten" zu einem der führenden Clubs in England aufstiegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren