20:45 22 August 2017
SNA Radio
    Sport

    Obama empfing FIFA-Chef Blatter: USA will Fußball-WM austragen

    Sport
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    US-Präsident Barack Obama hat den FIFA-Präsidenten Sepp Blatter aufgefordert, den Antrag der Vereinigten Staaten auf die Austragung einer Fußball-WM 2018 bzw. 2022 möglichst aufmerksam zu prüfen.

    WASHINGTON, 28. Juli (RIA Novosti). US-Präsident Barack Obama hat den FIFA-Präsidenten Sepp Blatter aufgefordert, den Antrag der Vereinigten Staaten auf die Austragung einer Fußball-WM 2018 bzw. 2022 möglichst aufmerksam zu prüfen.

    Wie das Weiße Haus in einer an RIA Novosti übermittelten Mitteilung feststellt, würdigte Obama bei einem halbstündigen Gespräch das Streben des Weltfußballverbands, die Umsetzung diverser sozialer und Bildungsprojekte sowie von Programmen zur Vervollkommnung des Gesundheitswesens mit der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zu verbinden.

    "Präsident Obama dankte Herrn Blatter für die Einladung, die im nächsten Jahr stattfindende Weltmeisterschaft zu besuchen, und äußerte seine große Hoffnung darauf, dass sein Terminplan ihm das gestatten wird", hieß es. "Außerdem dankte der Präsident Herrn Blatter für die Fußbälle, die er als Geschenk für die für Fußball schwärmenden Töchter des US-Präsidenten mitgebracht hatte."

    Insgesamt haben sich elf Länder für die Austragung der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 angemeldet. Die Entscheidung über die WM-Gastgeberländer 2018 und 2022 wird im Dezember 2010 gleichzeitig getroffen. Neben den USA sind es Russland, England, Australien, Mexiko, Japan und Indonesien sowie Belgien/Niederlande und Spanien/Portugal (beides gemeinsame Anmeldungen). Darüber hinaus melden sich Südkorea und Katar nur für die WM-2022 an.

    Die Veranstalterländer müssen über zehn bis zwölf Fußballstadien mit jeweils mindestens 40 000 Zuschauerplätzen sowie über eine Hauptarena für mindestens 80 000 Zuschauer verfügen. Außerdem müssen die Kandidaten Investitionen in den Bau von Stadien und in die Vervollkommnung der Infrastruktur veranlassen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren