00:59 25 September 2017
SNA Radio
    Sport

    Anschi Machatschkala: Protest gegen Verbot von Europa League-Spielen in Dagestan

    Sport
    Zum Kurzlink
    0 16 0 0

    Der Präsident der nordkaukasischen Teilrepublik Dagestan, Magomedsalam Magomedow, hat seine Unzufriedenheit über das Verbot der UEFA, Europa League-Spiele in Dagestan auszutragen, geäußert, so eine Erklärung auf der Website der Regierung der Teilrepublik. Der Fanclub von Anschi Machatschkala hat für Samstag eine Kundgebung angekündigt, um gegen das Verbot zu protestieren.

    Der Präsident der nordkaukasischen Teilrepublik Dagestan, Magomedsalam Magomedow, hat seine Unzufriedenheit über das Verbot der UEFA, Europa League-Spiele in Dagestan auszutragen, geäußert, so eine Erklärung auf der Website der Regierung der Teilrepublik. Der Fanclub von Anschi Machatschkala hat für Samstag eine Kundgebung angekündigt, um gegen das Verbot zu protestieren.

    Der Fußballclub Anschi Machatschkala hatte sich mit einem fünften Platz in der russischen Liga für die Europa League qualifiziert. Am 30. Juni verbot die UEFA dem Club aus Sicherheitsgründen die Austragung von Europa League-Spielen in Dagestan.

    "Das UEFA-Exekutivkomitee hat diese Entscheidung auf der Grundlage verlässlicher Unterlagen getroffen. Diese bestätigen, dass die Bedrohung der Sicherheit durch Terrorismus in Dagestan nach wie vor sehr hoch ist“, begründete UEFA-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti die Entscheidung in einem Brief an Anschi.

    Der Präsident von Dagestan, Magomedsalam Magomedow, appellierte an UEFA-Präsident Michel Platini, das Verbot aufzuheben und eine UEFA-Kommission nach Machatschkala zu schicken, um die Situation vor Ort zu beurteilen, hieß es in seiner Erklärung.

    „Wir haben der UEFA verkündet, dass diese Entscheidung eine unangenehme Überraschung für die Hunderttausenden Fans und Millionen Dagestaner ist, die sich auf dieses Ereignis gefreut haben und gehofft hatten, ein schönes Spiel auf europäischem Niveau zu sehen“, hieß es in der Erklärung.

    Der Fanclub von Anschi organisiert am Samstagmorgen eine Kundgebung, um gegen die Entscheidung der UEFA zu protestieren, erfuhr RIA Novosti von einem Vertreter des Fanclubs. Die Versammlung wird im Dynamo-Stadion in Machatschkala, wo Anschi üblicherweise seine Heimspiele austrägt, stattfinden.

    Die Kundgebung sei von den Behörden genehmigt. Wie viele Personen daran teilnehmen werden, sei schwer zu sagen, äußerte der Vertreter des Fanclubs. Er rechne jedenfalls damit, dass auch viele Beamte an der Versammlung teilnehmen werden, da sie mit der Entscheidung der UEFA ebenfalls nicht einverstanden sind. 

    Anschi wird in der Qualifikationsrunde der Europa-League am 19. und 26. Juli gegen den Sieger aus der Partie Flamurtari (Albanien) gegen "Honvéd (Ungarn) antreten.

    Das Team von Guus Hiddink nimmt zum zweiten Mal an der Europa League teil. Im Jahr 2001 traf die Mannschaft auf den schottischen Club Glasgow Rangers. Damals war der russischen Mannschaft ebenfalls verboten worden, in Dagestan zu spielen. Die beiden Teams trafen schließlich nur einmal und auf neutralem Boden zusammen. Das Spiel in Warschau endete damals zu Gunsten der Rangers mit 1:0.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren