18:50 18 Januar 2018
SNA Radio
    WM-2018

    WM 2018: Fifa-Skandal birgt kein Risiko für Russland als Gastgeberland

    © Sputnik/ Alexander Vilf
    Sport
    Zum Kurzlink
    FIFA-Korruptionsskandal (48)
    0 338

    Als Gastgeber der Fußball-WM 2018 sieht Russland laut Sportminister Vitali Mutko keine Gefahr, dieses Recht zu verlieren. Fifa-Präsident Joseph Blatter genieße nach wie vor Moskaus Unterstützung.

    Dadurch, was sich um die FIFA abspiele, gebe es kein Problem für Russland, sagte Mutko am Donnerstag.

    „Es besteht kein Risiko eines Verlustes des Austragungsrechts der Weltmeisterschaft“, betonte er. „Russland ist ein demokratisches  Land (…) Die Fifa ist eine gute große Organisation.“

    FIFA-Präsident Blatter habe Russland als Gastgeberland unterstützt, denn er hatte das Ziel, solche Länder wie Südafrika und Russland zu entwickeln.

    „Wir haben diese Philosophie aufgefangen und unserem Antrag zugrunde gelegt“, so Mutko weiter. „Der Antrag erhielt eine starke Unterstützung des Staates, welche auch jetzt anhält.“

    Russland stehe Blatter nach wie vor zur Seite, betonte Mutko. Er habe beabsichtigt, den Fußball weltweit zu fördern, und er verfolge dieses Ziel weiter.

    Themen:
    FIFA-Korruptionsskandal (48)

    Zum Thema:

    Fifa-Skandal: Wackelt jetzt die WM 2018 in Russland?
    Putin zu Fifa-Affäre: USA wollen Blatters Wiederwahl verhindern
    Fifa-Festnahmen: Putin warnt vor Ausdehnung der US-Rechtshoheit auf andere Staaten
    FIFA-Skandal: Russland kritisiert USA wegen exterritorialer Anwendung ihrer Gesetze
    Tags:
    Fußball-WM 2018, FIFA, Vitali Mutko, Wladimir Putin, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren