02:38 22 Februar 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    FIFA-Korruptionsskandal (48)
    11197
    Abonnieren

    Russland hat das Recht auf die Austragung der Fußball-WM 2018 in einem fairen Kampf erkämpft, so Russlands Präsident Wladimir Putin.

    „Wir haben fair gekämpft und gesiegt“, sagte er am Freitagabend bei einem Treffen mit Chefs ausländischer Nachrichtenagenturen in St. Petersburg. „Wir glauben nicht, dass dieser Beschluss in Zweifel gezogen werden soll.“

    Russland unterstütze die Ermittlungen gegen einige FIFA-Funktionäre wegen mutmaßlicher Korruption, fügte Putin hinzu, melde AFP. „Nur das Gericht ist berechtigt, zu sagen, wer schuld ist.“

    Das Scheitern Großbritanniens im Kampf um die Austragungsrechte schon in der ersten Abstimmungsrunde, die 2010 stattgefunden hat, führte der russische Präsident laut der kanadischen Nachrichtenagentur Press Association darauf zurück, dass dieses Land „nicht sein gesamtes Potential zu demonstrieren vermochte, das notwendig ist, um das Recht auf die WM-Austragung zu bekommen“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    FIFA-Korruptionsskandal (48)

    Zum Thema:

    Nach FIFA-Korruptionsskandal: Blatter tritt nun doch zurück
    Hysterie um Fifa: Ablenkungsmanöver der USA
    WM 2018: Fifa-Skandal birgt kein Risiko für Russland als Gastgeberland
    Fifa-Skandal: Wackelt jetzt die WM 2018 in Russland?
    Tags:
    Fußball, Fußball-WM 2018, FIFA, Wladimir Putin, Großbritannien, Russland