09:19 29 Januar 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    9953
    Abonnieren

    Der Doping-Skandal um die russischen Sportler sollte laut Präsident Wladimir Putin nicht politisiert werden. Er rief dazu auf, die Vorschriften der Welt-Anti-Doping-Agentur rechtzeitig zu befolgen, statt nach Komplotten zu suchen.

    „Man sollte die Situation nicht politisieren und keinerlei Verschwörungstheorien vorbringen. Man muss systematisch und rechtzeitig auf die getroffenen Entscheidungen reagieren“, sagte Putin bei einem Treffen mit den Regierungsmitgliedern.

    „Wenn sie keine Angaben hatten, wie schnell dieser Wirkstoff aus dem Körper abgeführt wird, so hätte man Kontakt zu den WADA-Kollegen aufnehmen und dies mit ihnen im Voraus besprechen müssen.“ 

    Putin beauftragte die Regierung, den Kampf gegen Doping im Sport effizienter zu organisieren und schärfere Strafen für Verstöße gegen die Doping-Regeln einzuführen. Dabei betonte Putin, dass die Mehrheit der russischen Sportler nicht in den Skandal verwickelt sei und alles dafür getan werden müsse, dass ihre sportliche Laufbahn nicht unter Dopingskandalen leide. 

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aufheben von Meldonium-Sperre wird Sportler Russlands nicht straffrei machen - Jurist
    Doping-Skandal: Stecken USA hinter Meldonium-Verbot?
    Nach Doping-Skandal: Mildronat-Produzent wirft WADA Korruption vor
    Russische Generalstaatsanwaltschaft: WADA-Bericht zu Doping-Skandal unbegründet
    Tags:
    Welt-Antidoping-Agentur (WADA), Wladimir Putin, Russland