08:55 25 Januar 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    5384
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund des Meldonium-Skandals um russische Leichtathleten zieht Fußballspieler Juri Schirkow (33) den Dopingeffekt dieser verbotenen Substanz in Zweifel und empfiehlt stattdessen Bier.

    „Wir haben nie Meldonium eingenommen und wollen auch nicht damit anfangen“, sagte Schirkow, Star des FC Zenit St. Petersburg und der russischen Nationalelf, gegenüber der Zeitung „Sportfakt“. Er selbst setze auf bewährte Vitamine. „Ich verstehe nicht, wozu dieses Präparat überhaupt nötig ist.“ Sogar Bier habe eine bessere, stärkende Wirkung. „Bier ist effektiver als alles Meldonium.“

    Anfang März wurde bekannt, dass die russische Tennisspielerin Maria Scharapowa und die Eiskunstläuferin Jekaterina Bobarowa positiv auf Meldonium getestet wurden. Zudem soll die verbotene Substanz bei Shorttrack-Olympiasieger Semjon Jelistratow, dem fünfmaligen Eisschnelllauf-Weltmeister Pawel Kulischnikow und dem Volleyball-Nationalspieler Alexander Markin nachgewiesen worden sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Doping-Skandal: Mildronat-Produzent wirft WADA Korruption vor
    Aufrüstung gegen Russland: Szenarien wie im Kalten Krieg – mit den gleichen Fehlern
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Tags:
    Meldonium, Zenit St. Petersburg, Russland