Widgets Magazine
17:31 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Semjon Jelistratow

    Meldonium-Skandal: Sperren von drei russischen Spitzen-Eisläufern aufgehoben

    © Sputnik / Vladimir Pesnya
    Sport
    Zum Kurzlink
    Doping-Skandal (158)
    3501
    Abonnieren

    Die Internationale Eislaufunion (ISU) hat die zeitweilige Meldonium-Sperre für den fünfmaligen russischen Eisschnelllauf-Weltmeister Pawel Kulischnikow, sowie den Shorttrack-Weltmeister und Olympiasieger Semjon Jelistratow und die Shorttrack-Europameisterin Ekaterina Konstantinowa aufgehoben.

    „Heute erhielten wir ein offizielles Schreiben von der ISU, in dem es heißt, dass ab heute die Sperre gegen sie aufgehoben und die Ermittlungen wegen Verstoß gegen die Antidoping-Regeln eingestellt sind. Dementsprechend sind keinerlei Entscheidungen, ihnen die Medaillen zu entziehen, geplant“, teilte der Präsident des russischen Eislaufverbandes (SKR), Alexej Krawzow, am Donnerstag mit.

    Die ISU habe diese Entscheidung getroffen, da zum heutigen Tag keinerlei Verstöße gegen die Regeln vorliegen, demnach gebe es auch keine Veranlassung, die Fälle der Disziplinarkommission zu übergeben und weitere Ermittlungen zu führen.

    Wie Krawzow sagte, hat sich die ISU das Recht vorbehalten, die Ermittlung in dem Fall wiederaufzunehmen, sollte die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) Materialien vorlegen, die bezeugen, „dass es einen Verstoß gegen die Regeln gegeben hat“.

    Früher war bekannt geworden, dass eine Meldonium-Konzentration von weniger als einem Mikrogramm in der Dopingprobe eines Sportlers, die vor dem 1. März 2016 entnommen worden war, als zulässig eingestuft wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Doping-Skandal (158)

    Zum Thema:

    Meldonium-Hersteller strebt Streichung von WADA-Dopingliste an
    Meldonium-Doping: WADA macht russischen Spitzensportlern Hoffnung auf Amnestie
    Russischer Fußballstar zu Meldonium-Skandal: Bier wirkt besser
    Aufheben von Meldonium-Sperre wird Sportler Russlands nicht straffrei machen - Jurist
    Tags:
    Meldonium, Internationale Eislaufunion (ISU), WADA, Ekaterina Konstantinowa, Semjon Jelistratow, Alexej Krawzow, Pawel Kulischnikow, Russland