14:49 25 Januar 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    Euro-2016 in Frankreich (135)
    6432150
    Abonnieren

    Alle russischen Fußballfans, die auf dem Weg in die französische Stadt Lille aufgehalten wurden, sollen abgeschoben werden, sagte der Chef des Russischen Fanverbandes, Alexander Schprygin, in einem Telefongespräch mit RIA Novosti am Dienstag.

    „Jetzt holt uns die Polizei alle aus dem Bus, man hat uns gesagt, wir werden abgeschoben. Im Bus sind 50 Leute. So eine Show! Keiner von uns wurde bei den Krawallen in Marseille festgenommen, aus irgendeinem Grund haben sie [die Spezieleinheiten — Anm. d. Red.] sich aber die offizielle Delegation des Russischen Fanverbandes vorgenommen“, so Schprygin in dem Telefongespräch.

    © Sputnik .
    Frankreich: Spezialeinheiten blockieren Bus mit russischen Fußball-Fans

    Zuvor hatte Schprygin mitgeteilt, ein Bus mit russischen Fans sei auf dem Weg nach Lille von französischen Spezialeinheiten umringt und durchsucht worden. Am 15. Juni findet in Lille das Spiel zwischen Russland und der Slowakei statt.

    Ein Vertreter des russischen Konsulats hat sich auf den Weg zum Ort des Polizeieinsatzes gemacht. In der diplomatischen Vertretung Russlands hieß es, man habe keine offizielle Anfrage von den französischen Behörden erhalten.

    „Nun warten wir auf den Konsul. Sie [die Polizisten – Anm. d. Red.] haben 29 Beschlüsse zur Abschiebung. Man gibt uns kein Wasser und hält uns im Bus fest. Einem ist schlecht geworden. Wir haben einen Krankenwagen gerufen. Man lässt uns nicht auf die Toilette“, sagte Schprygin, der sich zurzeit selbst in dem Bus mit russischen Fans aufhält.

    Eine Erstürmung sei vorläufig abgesagt worden. Die russischen Fans sitzen laut Schprygin in einem schwülen Bus und müssen unter der Hitze leiden: In Cannes seien es 30 Grad Celsius.

    „Man droht uns mit der Abschiebung, dabei waren die Personen, für die sie beschlossen wurde, zum Zeitpunkt der Ereignisse [die Krawalle nach dem Spiel zwischen Russland und England – Anm. d. Red.] nicht im Hafen von Marseille“, so der Chef des russischen Fanverbands. Unter diesen Leuten seien auch Frauen.

    „Das ist reine Willkür. Aus welchem Anlass das gemacht wurde, wissen und verstehen wir nicht“, so Schprygin weiter.

    Mehr zum Thema: Krawalle in Marseille: Britische Fans machen schon vor EM-Anpfiff Radau – VIDEO

    Nach dem Spiel zwischen Russland und England (1:1) am Samstag kam es zu Zusammenstößen zwischen russischen und englischen Fans. 30 russische Fans waren in den englischen Fanbereich eingedrungen. Sie schlugen auf mehrere Briten ein und bewarfen die „feindlichen“ Fans mit Gegenständen. Die Schlägerei dauerte so lange, bis die Ordner eingriffen.

    Nach den Krawallen in Marseille hat das UEFA-Exekutivkomitee die Fußballverbände Russlands und Englands verwarnt. Sollten sich ähnliche Zwischenfälle wiederholen, sei mit dem Turnierausschluss zu rechnen.

    Die russischen Nationalspieler haben inzwischen die Fans aufgerufen, sich korrekter zu verhalten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Euro-2016 in Frankreich (135)

    Zum Thema:

    Krawalle in Marseille: Britische Fans machen schon vor EM-Anpfiff Radau – VIDEO
    Russischer Fußballverband bestraft Fans wegen Randale mit Briten bei EM-Spiel
    Über echte Hooligans und falsche Gentlemen
    EM-Ausschluss angedroht: UEFA verwarnt England und Russland
    Tags:
    Abschiebung, Euro-2016, Frankreich, Russland