15:46 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    Euro-2016 in Frankreich (135)
    3535421
    Abonnieren

    Medienberichten zufolge haben randalierende Fans die größten Probleme bei der EM in Frankreich geschaffen. Dem widerspricht Sebastien Jallamion, Offizier der französischen Kriminalpolizei.

    „Das ist absolut falsch. Alle (Dienstkollegen), die in Marseille waren, sagten mir, Provokationen seien von jungen Maghrebinern verübt worden, die in nördlichen Bezirken wohnen und in der Stadt regelmäßig randalieren“, führte Jallamion in einem Interview der Agentur Sputnik an. „Sie haben auch Fans provoziert, die selbst nicht sonderlich freundlich gesinnt waren. Klar, dass viele von ihnen angetrunken waren und nur gekommen sind, um Unruhe zu stiften.“ 

    Krawalle in Marseille: Britische Fans machen schon vor dem EM-Anpfiff Radau – VIDEO

    Dem Offizier zufolge wäre es einfacher gewesen, die Ordnung wiederherzustellen, wenn an den Krawallen nicht jene teilgenommen hätten, die in Frankreich als Pack bezeichnet werden. „Das sind diejenigen, mit denen wir tagtäglich zu tun haben. Das sind diejenigen, die das Land 2005 ins Chaos gestürzt haben… Ganz Frankreich stand in Flammen – nach dem zufälligen Tod dreier mit ihren Eltern eingewanderter Teenager durch Stromschlag in Clichy-sous-Bois. Das war ein regelrechter Bürgerkrieg“, sagte Jallamion.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Euro-2016 in Frankreich (135)

    Zum Thema:

    Marseille: Staatsanwalt lässt Dutzende russische Fans in U-Haft nehmen
    Völlig durchgedreht in Marseille: Englische Hooligans gehen auf russische Fans los
    Lille: Polizei setzt Tränengas gegen britische Hooligans ein - VIDEO
    Lille: Britische Fans verspotten bettelnde Kinder - VIDEO
    Vier in Lille verhaftete russische Fußballfans werden aus Frankreich abgeschoben
    Tags:
    Probleme, Maghrebiner, Sebastien Jallamion, Frankreich