16:34 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    Olympia Rio-2016 (173)
    21135
    Abonnieren

    Ein ungewöhnlicher Vorfall hat sich bei der Olympiade in Rio beim Schwimmwettkampf über 400 Meter Freistil ereignet. Der Spanier Miguel Duran verursachte einen Fehlstart, als er noch vor dem Startschuss ins Becken sprang, und wurde deshalb von den Schiedsrichtern disqualifiziert.

    Das traf den emotionellen Spanier so hart, dass er unter Tränen aus dem Becken stieg. Aber wenige Minuten später entschieden die Schiedsrichter, den Schwimmer zurückzuholen. Sie hoben seine Disqualifizierung auf, nachdem sie zur Meinung gelangt waren, alles habe an einem lauten Ton von den Tribünen her gelegen, weshalb der Schwimmer mehrere nach vorn gerichtete Bewegungen gemacht habe, um sich auf dem Startblock zu halten, aber ins Wasser gefallen sei.

    ​Doch der Spanier hatte trotzdem Pech und belegte in seinem Durchgang der Qualifikation nur den achten Platz. Nun will er sich auf die Staffel über 4 x 200 Meter Freistil vorbereiten, wo er am Dienstag für Spanien an den Start geht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Olympia Rio-2016 (173)

    Zum Thema:

    Horror-Landung: Rio-Turner mit schlackerndem Unterschenkel entsetzt Zuschauer – VIDEO
    „Russen bezahlten mich, damit ich ihnen helfe“ – Kayak-Sofa von Rio geht auf Twitter
    Stabhochsprung-Königin Issinbajewa: Warum darf sie in Rio nicht auftreten?
    Rio: Olympia-Teilnehmer aus Marokko wegen sexueller Belästigung festgenommen
    Tags:
    Olympische Spiele in Rio de Janeiro, Miguel Duran, Brasilien