15:43 17 Juli 2018
SNA Radio
    Olympia 2016: Roman Wlassow, Ringer im griechisch-römischen Stil, aus Russland

    Ringer Wlassow zu seinem Sieg in Rio: Schiedsrichter waren antirussisch gestimmt

    © Sputnik / Александр Вильф
    Sport
    Zum Kurzlink
    Olympia Rio-2016 (173)
    332217

    Roman Wlassow, der Sieger im griechisch-römischen Stil in der Gewichtsklasse bis 75, hat die Wettkampfleitung seines Halbfinal-Duells mit dem Kroaten Bozo Starcevic in Rio kritisiert, berichtet Match TV.

    „Die dritte Kampfrunde gestaltete sich schwierig, und die Kampfspielleitung war abscheulich. Ich war schon mit 8:0 vorn, aber die Richter erfanden später die Wertung 6:2 (…). Die Richter waren offensichtlich gegen die russischen Sportler gestimmt. Und ich musste viel Mühe aufbringen“, so Wlassow.

    Im entscheidenden Duell hat der Russe den Dänen Mark Massen besiegt. „Im Finalkampf kam es darauf an, im ersten Abschnitt Punkte zu gewinnen, und ich habe es geschafft (…). Mein Rivale war sehr gut, er tat sein Bestes, um die verlorenen Punkte gutzumachen. Gott sei Dank verlief alles, wie ich es mir wünschte “, so Wlassow.

    Die von Wlassow in Rio de Janeiro erkämpfte Goldmedaille ist die zweite höchste Auszeichnung in seiner Karriere. Sein erstes Gold hatte der Sportler bei den Olympischen Spielen 2012 in London geholt.

    Themen:
    Olympia Rio-2016 (173)

    Zum Thema:

    Olympia-Freigabe für russische Leichtathleten - mit bitterem Beigeschmack
    CAS: Klischina darf doch in Rio weitspringen
    Tags:
    Rio de Janeiro
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren