17:50 17 Juli 2018
SNA Radio
    Russlands Stabhochsprung-Legende Jelena Issinbajewa in Rio

    Stabhochsprung-Königin Issinbajewa: „Ich werde Olympia-Aus nie verzeihen“

    © Sputnik / Alexej Kudenko
    Sport
    Zum Kurzlink
    Olympia Rio-2016 (173)
    6751

    Russlands Stabhochsprung-Legende Jelena Issinbajewa, die trotz Sperre in Rio de Janeiro eingetroffen ist, kann dem internationalen Leichtathletikverband IAAF nach eigenen Worten niemals das Teilnahmeverbot an den Olympischen Spielen 2016 verzeihen.

    „Ich werde mich nie damit abfinden, dass ich zu der Olympia nicht zugelassen wurde, und ich werde dies nie verzeihen. Was ich hier am meisten wollte? Ich hätte mir am meisten meine Goldmedaille gewünscht, das ist aber nicht möglich. Die Traurigkeit ist groß, aber ich muss hier sein, weil ich für die Athletenkommission kandidiere. Ich muss mich davon distanzieren“, sagte Issinbajewa nach der Ankunft in Rio de Janeiro gegenüber Journalisten.

    In Rio nehmen die russischen Schwer- und Leichtathleten, ausgenommen die Weitspringerin Daria Klischina, nicht teil.

    Die unabhängige McLaren-Kommission der Welt-Doping-Agentur Wada hatte zuvor einen Bericht vorgelegt, in dem behauptet wird, im russischen Sport gebe es ein staatlich gesteuertes Dopingsystem. Mehrere Experten betrachten die Beweise als politisiert.

    Das Exekutivkomitee des IOC hatte es abgelehnt, die gesamte russische Auswahl für die Spiele in Rio zu sperren, und die internationalen Sportverbände berechtigt, über die Zusammensetzung der Olympiateilnehmer aus Russland zu entscheiden. Das Land ist mit 271 Athleten an den Start gegangen.

    Themen:
    Olympia Rio-2016 (173)

    Zum Thema:

    Darum brach Issinbajewa vor Putin in Tränen aus
    Olympia-Aus: Hochsprung-Star Issinbajewa bricht vor Putin in Tränen aus - VIDEO
    Stabhoch-Star Issinbajewa: CAS-Urteil zu Russland ist Beerdigung der Leichtathletik
    Mobbing-Albtraum in Rio: Russische Flaggen im Olympia-Dorf zerfetzt
    Tags:
    Olympische Spiele in Rio de Janeiro, WADA, IAAF, Jelena Issinbajewa, Russland, Rio de Janeiro
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren