11:27 21 November 2019
SNA Radio
    Dschan Beneljuk

    Nach Niederlage gegen Russen: Ukrainischer Ringer will neue Staatsangehörigkeit

    © Sputnik / Alexander Wilf
    Sport
    Zum Kurzlink
    1513218
    Abonnieren

    Dem ukrainischen Weltmeister im griechisch-römischen Ringen, Dschan Belenjuk, hat die Niederlage gegen den russischen Sportler Dawit Tschakwetadse im Olympia-Finale in Rio offenbar zu denken gegeben: Belenjuk will nun seine Staatsbürgerschaft wechseln, wie der Radiosender „Vesti“ unter Berufung auf den TV-Sender „1+1“ berichtet.

    „Dschan machte eine Erklärung, die für mich überraschend kam. Ich hoffe, dass das nur seine Emotionen waren. Er hat davon gesprochen, seine Staatsangehörigkeit ändern zu wollen“, so eine Korrespondentin von „1+1“. Der Sportler habe außerdem die schlechten Bedingungen für Ringer in der Ukraine bemängelt.

    Die Korrespondentin führte diese Worte des Weltmeisters auf die Enttäuschung wegen der Niederlage gegen seinen russischen Kontrahenten zurück. Die Umgebung des Sportlers werde ihm diese Idee wohl sicher ausreden.

    Der finale Wettkampf im griechisch-römischen Stil in der Gewichtsklasse bis 85 kg fand am Montag in Rio de Janeiro statt. Tschakwetadse besiegte den ukrainischen Sportler mit 9:2. Der ukrainische Minister für Jugend und Sport, Igor Schdanow, sagte nach dem Kampf, man habe Belenjuk seine verdiente Goldmedaille gestohlen.

    Belenjuk hat afrikanische Wurzeln: Er ist Sohn einer Ukrainerin und eines Ruanders. Der 25-Jährige wurde 2014 Europameister und 2015 Weltmeister.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rechtzeitig vor EM: Neustädter bekommt einen russischen Pass
    Britische Eiskunstläuferin erhält russischen Pass
    US-Box-Champion Roy Jones bekommt russischen Pass
    Box-Star Roy Jones Jr. will russischen Pass – Putin verspricht Hilfe
    Tags:
    Staatsbürgerschaft, Niederlage, Ringen, Russland, Ukraine, Rio de Janeiro