23:37 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    Paralympics in Rio (44)
    2365
    Abonnieren

    Bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro haben vier Athleten die 1500-Meter-Distanz schneller bewältigt als der Olympiasieger in dieser Disziplin, Matthew Centrowitz aus den USA, wie die Online-Zeitung „The Huffington Post“ berichtet.

    Im Finale der Paralympics in den Klassen T12 (Sportler mit zehn Prozent Sehkraft) und T13 (Sportler, die Gegenstände aus einer Entfernung von nicht mehr als sechs Metern erkennen können) siegte demnach der Algerier Abdellatif Baka mit drei Minuten und 48,29 Sekunden, womit er sogar einen neuen Weltrekord aufstellte. Die Silbermedaille soll Tamiru Demisse aus Äthiopien mit drei Minuten und 48,59 Sekunden erkämpft haben, die Bronzemedaille — Henry Kirwa aus Kenia mit drei Minuten und 49,59 Sekunden.

    Die Paralympioniken übertrafen laut der Online-Zeitung somit das Ergebnis des Olympiasiegers von Rio, der für dieselbe Distanz im Olympia-Finale drei Minuten und 50 Sekunden brauchte. Selbst der Athlet, der bei den Paralympics den vierten Platz belegt habe –  der Algerier Fouad Baka (der Bruder des Siegers in diesem Paralympics-Finale), sei mit drei Minuten und 49,59 Sekunden noch schneller als der Olympiasieger Centrowitz gewesen, wird betont.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Paralympics in Rio (44)

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Rosatom-Institut stellt erste Versuchspartie atomarer Akkus her
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Tags:
    Paralympics 2016, Henry Kirwa, Rio de Janeiro