SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    9110
    Abonnieren

    Zwei US-Sportler haben vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Kokain zu sich genommen, wie die Zeitung „The Guardian“ unter Berufung auf Angaben der Hackergruppe „Fancy Bears“ berichtet.

    Laut den Angaben der Hackergruppe, die sich Zugang zu E-Mails der Vertreter der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) und der US-Anti-Doping-Agentur (Usada) verschafft hatte, konsumierten zwei Athleten aus den USA Kokain, um vor den Olympischen Spielen in Rio abzunehmen. Zudem gibt es in den elektronischen Briefen eine Vermutung, dass eine Bluttransfusion an einem Sportler aus dem US-Nationalteam kurz vor dem Olympia-Finale durchgeführt worden sei.

    Laut „The Guardian“ konnte die Aktivistengruppe „Fancy Bears“ auch Privatdaten des Wada-Chefs Craig Reedie, darunter auch seine Handy- und Privatnummer, hacken.

    Zum Thema:

    Nach WADA-Enthüllungen: Putin stellt Zukunft des Weltsportes infrage
    Wada-Leaks: Fancy Bears veröffentlichen weitere Daten von Sportlern
    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    Tags:
    Sportler, Fancy Bears, USADA, WADA, Rio de Janeiro, USA