03:12 08 Dezember 2019
SNA Radio
    Russischer Paralympiker Irek Saripow (Symbolbild)

    Paralympics 2018: IPC-Teilnahmesperre für Russland bleibt bestehen

    © Sputnik / Michail Mokruschin
    Sport
    Zum Kurzlink
    2227
    Abonnieren

    Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat einen Vorschlag des Paralympischen Komitees Russlands (RPC) abgelehnt, der den Start der russischen Paralympiker bei der Qualifikation zu den Paralympics 2018 in Pyeongchang ermöglichen könnte. Dies teilte der Pressedienst der russischen Behörde mit.

    Das IPC erörterte demnach am 29. Januar 2017 in Bonn einen Vorschlag des RPC, gemäß dem sich die russischen Paralympiker bei bestimmten Garantien der russischen Behörde an der Qualifikation zu den Paralympischen Spielen in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang beteiligen könnten. Das IPC lehnte diesen Kompromiss aber ab. Dies bedeute nicht, dass die Tür für die Russen geschlossen sei, heißt es aus dem IPC.

    „Der RPC-Ausschluss (…) bleibt bestehen, weil das Paralympische Komitee Russlands den im November 2016 veröffentlichten Kriterien zur Wiederaufnahme Russlands bisher nicht entspricht“, erklärt das IPC.

    Zudem teilte es mit, dass das RPC bis zum Anfang der Winter-Paralympics 2018 seine IPC-Mitgliedschaft zurückbekommen könnte.

    Das RPC wolle die Vorbereitung der russischen Sportler auf die Paralympics 2018 in Pyeongchang fortsetzen und mit dem IPC weiter zusammenarbeiten.

    Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte am 23. August 2016 die russische Klage gegen das Urteil des Internationalen Paralympischen Komitees zum Ausschluss der russischen Delegation von den Paralympischen Spielen 2016 abgelehnt und die Komplett-Sperre für Russland bekräftigt.

    Das IPC hatte Anfang August alle russischen Athleten von den Paralympics in Rio ausgeschlossen.

    Zuvor hatten die Ermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada das russische Sportministerium, die Anti-Doping-Labors in Moskau und Sotschi sowie den Inlandsgeheimdienst FSB beschuldigt, in ein staatlich gesteuertes Dopingprogramm russischer Athleten involviert zu sein. Die staatlichen Stellen sollen Proben manipuliert haben, um gedopte russische Athleten zu schützen, hieß es in dem Wada-Bericht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    IPC nimmt weißrussischen Paralympioniken russische Flagge gewaltsam ab
    Neues IPC-Opfer: Zweiter Weißrusse verliert Akkreditierung
    IPC entzieht Weißrussen mit russischer Fahne Akkreditierung
    Nach Ausschluss von Rio: Russische Paralympiker scheitern mit Verfassungsklage
    Paralympiker-Aus: Schweizerisches Bundesgericht lehnt Russlands Berufung ab
    Tags:
    Paralympiker, Teilnahme, Verbot, IPC, Russland