23:16 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Fußball-WM 2018

    Anti-Russland-Propaganda: Geschichte wiederholt sich – jetzt wegen Fußball-WM

    © Sputnik / Vladimir Sergeev
    Sport
    Zum Kurzlink
    3649
    Abonnieren

    Um die Fußball-WM in Russland zu diskreditieren, werden westliche Medien ihre Informationskampagnen in naher Zukunft nur noch verstärken. Dies hat die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, heute gegenüber Journalisten erklärt.

    Die Anti-Russland-Propaganda in den westlichen Medien hat wegen der Austragung der Fußball-WM in 2018 einen weiteren Höhepunkt erreicht, wie Sacharowa sagte. Neu sei dies nicht: Eine ähnliche Kampagne hätten westliche Medien auch im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 2014 in der russischen Stadt Sotchi gefahren.

    „Die Geschichte wiederholt sich“, sagte Sacharowa. Die Kampagne wegen der Austragung der Fußball-WM in Russland nehme langsam Fahrt auf. Die westliche Presse fahre dabei mehrgleisig: Es würde angeprangert, die Bauobjekte seien nicht fertig, die Gastgeber unfreundlich und die Organisatoren unprofessionell. „Und natürlich wird auch, wie bei den Events in Sotchi, das Problem der Menschenrechte unter die Lupe genommen – allerdings nicht unter eine vergrößernde, sondern unter eine verzerrende“, so Sacharowa.

    Auch die Fußball-Fans werden laut Sacharowa zunehmend eingeschüchtert, „durch die Schrecken, mit denen sie in unserem Land angeblich konfrontiert werden“ angesichts der angeblich „aggressiven und fanatischen Jungs“, die bereit seien, „ausländische Fußballfans in Stücke zu reißen“.

    Derartige Übergriffe höre Russland vor jedem großen Wettkampf, betonte Sacharowa noch.

    Die erste Fußball-WM in der Geschichte Russlands wird vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 in mehreren russischen Städten ausgetragen, darunter in Moskau, Sankt Petersburg, Kaliningrad, Wolgograd, Sotchi und Jekaterinburg.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Über den "Westen in der Müllgrube aus Paranoia und Russophobie"
    Wie EU gegen „russische Propaganda“ anzukämpfen versucht – Politiker
    RT- und Sputnik-Chefredakteurin zu Schäubles Propaganda-Vorwürfen
    US-Experte: Russland-Bashing und Anti-Trump-Hetze „Kein gutes Demokratiebeispiel“
    Tags:
    Vorwürfe, Kommentar, Kritik, Propaganda, Fußball-WM 2018, Außenministerium Russlands, Maria Sacharowa, Russland