02:17 16 November 2019
SNA Radio
    Boxhandschuhe (Symbolbild)

    „Kiew diskreditiert sich selbst“: Russischem Boxer grundlos Einreise zur EM verwehrt

    CC BY-SA 2.0 / Nav Jagpal / Day 146
    Sport
    Zum Kurzlink
    14570
    Abonnieren

    Die Ukraine diskreditiert sich selbst, indem sie den russischen Profiboxer Georgi Kuschitaschwili zur Europameisterschaft in Charkiw nicht einreisen lässt. Dies sagte am Mittwoch der Generalsekretär der russischen Boxföderation (FBR), Umar Kremlew.

    Nach Angaben des Portals R-Sport wurden dem Boxer Kuschitaschwili, der FBR-Sprecherin Wlada Romanowa, zwei Journalisten des russischen Senders Life sowie einigen russischen Fans an einem ukrainischen Grenzkontrollpunkt ohne jegliche Erklärung die Einreise verweigert. Alle anderen Sportler hätten einreisen dürfen, hieß es. Man habe Romanowa Fragen bezüglich ihrer Krim-Reise vom Jahr 2015 gestellt. Ihr zufolge hatte sie dort damals mit ihrer Mutter Urlaub gemacht.

    „Die ukrainische Seite diskreditiert sich selbst auf diese Weise. Wir lösen jetzt die Frage mit einem Sportler in der Gewichtsklasse 81 Kilogramm. Wir sehen keinen einzigen objektiven Grund für solch eine Behandlung gegenüber unserer Nationalmannschaft“, so Kremlew. Eine offizielle Antwort habe er nicht bekommen.

    Die Box-Europameisterschaft findet vom 16. bis zum 24. Juni in der ukrainischen Stadt Charkiw statt. Sie ist eine Qualifikationsetappe für die Weltmeisterschaft, die vom 25. August bis zum 3. September in Hamburg ausgetragen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zum Einreiseverbot, das Kiew gegen mich verhängt hat
    USA brauchen Einreiseverbot für „gefährliche“ Länder – Trump
    Nach Einreiseverbot: Kiewer Geheimdienst macht Busenblitzer von Russin publik
    Tags:
    Europameisterschaft, Boxer, Einreiseverbot, Georgi Kuschitaschwili, Charkiw, Krim, Kiew, Russland, Ukraine