14:09 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Russische Athletinnen bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi (Archivbild)

    Olympia 2018: Russland tritt nur unter seiner Flagge an

    © Sputnik / Grigoriy Syssoew
    Sport
    Zum Kurzlink
    31039
    Abonnieren

    Die russische Olympiamannschaft tritt bei den Olympischen Winterspielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang nur unter ihrer Nationalflagge an, berichtet die Agentur „R-Sport“ unter Berufung auf Russlands Sportminister Pawel Kolobkow.

    „Die russische Mannschaft kann nur unter ihrer nationalen Flagge antreten. Es gibt natürlich eine gewisse Anspannung um dieses Thema. <…> Wir glauben dennoch alle, dass unsere Mannschaft zu den Olympischen Spielen 2018 fährt und dort unter ihrer Flagge antritt“, sagte der Minister dem Portal.

    Die Atmosphäre sei sowohl in der internationalen als auch in der russischen Presse „überhitzt“, verschiede Organisationen geben ihre Statements ab. Die Sportler bereiten sich aber unter gewöhnlichen Bedingungen vor.

    „Etappen des Weltcups haben bereits begonnen. Dabei nehmen sowohl internationale Föderationen als auch die russische Anti-Doping Agentur mehrfach Dopingproben. Alle Sportler sind im Blick“, so Kolobkow.

    Mehr zum Thema: WADA-Whistleblower Rodtschenkow in Russland verurteilt

    Am 12. September hatte die WADA angekündigt, 95 der ersten 96 untersuchten Fälle von angeblich gedopten russischen Athleten aus dem Bericht von Ermittler Richard McLaren nicht mehr zu verfolgen. Die verfügbaren Beweise seien unzureichend, um zu behaupten, dass diese 95 Athleten gegen die Anti-Doping-Richtlinien verstoßen hätten.

    Der kanadische Anwalt Richard McLaren hatte 2016 eine zweiteilige Ermittlung im Auftrag der WADA vorgestellt. Danach sollen in Russland zwischen 2011 und 2015 mehr als 1000 Sportler von Doping-Vertuschungen profitiert haben, darunter bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi. Im Oktober werden die Ergebnisse erwartet. Im Anschluss sollen gegebenenfalls Sanktionen verhängt werden. Die WADA hatte bis zuletzt einen Ausschluss der russischen Mannschaft von den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gefordert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Tübinger Studie deckt auf: Athleten geben anonym Doping zu
    Doping-Skandal mit Russland – Anwalt: Sport wird für politische Ziele missbraucht
    Olympia-Aus wegen "Rocket Man"? Deutsche Biathleten EXKLUSIV
    Nordkorea-Krise: Österreich erwägt Olympia-Verzicht
    Tags:
    Doping-Probe, Sport, Doping, Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang, WADA, Pawel Kolobkow, Pyeongchang, Russland