14:31 14 November 2019
SNA Radio
    Kartenschalter vor einem Stadion im Olympia-Park im südkoreanischen Pyeongchang

    Halbleere Tribünen erwartet: Ticketverkauf für Olympia 2018 in Südkorea läuft mies

    © Sputnik / Ramil Sitdikov
    Sport
    Zum Kurzlink
    1232
    Abonnieren

    Trotz einer aktiven Werbekampagne läuft der Verkauf der Tickets für die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang drei Monate vor ihrem Beginn sehr schlecht. Nach Angaben der Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ sind die Veranstalter äußert besorgt. Es kursieren sogar Gerüchte, dass Schüler und Militärs die Tribünen füllen sollen.

    Wie südkoreanische Medien unter Berufung auf eigene Quellen aus dem Olympia-Organisationskomitee mitteilten, sind aktuell die Ticketverkaufszahlen deutlich niedriger als erwartet.

    Bislang seien erst 40 Prozent der Karten verkauft worden. Besonders populär seien jene Sportarten, in denen die Koreaner die besten Aussichten auf Medaillen hätten: Shorttrack und Eisschnelllauf. Auch die Bewerbe im Eiskunstlauf, die Eröffnung der Spiele und das Eishockey-Finale seien gefragt, während bei den restlichen Wettbewerben halbleere Tribünen erwartet würden.

    In vielerlei Hinsicht sei das vorhersehbar, schreibt die „Rossijskaja Gaseta“. Viele Wintersportarten seien in Südkorea exotisch und unter den Einheimischen einfach schlecht bekannt.

    Es kursieren sogar Gerüchte, wonach Tickets für die Olympischen Spiele uentgeltlich an Schüler und Studenten sowie an Militärangehörige verteilt würden, damit die Tribünen nicht leer stünden, sagte ein koreanischer Journalist gegenüber der Zeitung.

    „Wir hoffen aber, dass es nicht dazu kommen wird. Diese Variante ist aber auch nicht ausgeschlossen. Wir haben für das Recht gekämpft, zum Austragungsort der Olympischen Winterspiele zu werden. Es wird für uns dann schwer sein zu erklären, warum diese Spiele bei uns wenig Interesse geweckt haben“, so der Journalist.    

    Auch die Innenpolitik soll dabei eine negative Rolle gespielt haben, so das Blatt. Im März dieses Jahres hatte das Verfassungsgericht in Seoul die Amtsenthebung der südkoreanischen Präsidentin Park Geun-hye verkündet. Zwei Monate später wurde Moon Jae-in zum neuen Staatsoberhaupt gewählt.

    Die Olympischen Winterspiele 2018 finden vom 9. bis zum 25. Februar im südkoreanischen Pyeongchang statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ausschluss Russlands von Winter-Olympia 2018? Vizepremier Mutko zu Seppelt-Vorhersage
    Russlands Olympia-Teilnahme 2018 in ernsthafter Gefahr
    Anti-Doping-Agenturen fordern Ausschluss Russlands von Olympia 2018
    Olympia 2018: Pyeongchang erhält den Zuschlag
    Tags:
    Tickets, Olympia, Verkauf, Rossijskaja Gaseta, Moon Jae-in, Park Geun-hye, Südkorea, Russland