09:56 21 April 2018
SNA Radio
    Fußball-WM 2018 (Archivbild)

    Fußball-WM 2018: Fifa ermöglicht Spielabbruch wegen Rassismus

    © Sputnik / Alexei Danichev
    Sport
    Zum Kurzlink
    3614

    Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland wird jeder Schiedsrichter das jeweilige Spiel unterbrechen oder gar abbrechen können, wenn rassistische oder sonstige Formen der Intoleranz auftreten sollten. Dies teilte Fifa-Präsident Gianni Infantino laut Medienberichten mit.

    „Wir sind überzeugt, dass es keine durch Diskriminierung bedingten Zwischenfälle geben wird. Selbst wenn so etwas passieren sollte, wird in Russland – erstmals in der Geschichte der Weltmeisterschaften – das so genannte Drei-Stufen-Verfahren zur Bekämpfung diskriminierender Handlungen angewendet werden“, so Infantino.

    Was die Dopingbekämpfung betreffe, so würden alle Fußballspieler laut Infantino während und außerhalb der Turnierzeiten unter Mitwirkung der von der Wada (Welt-Anti-Doping-Agentur) akkreditierten Labors Proben abgeben.

    Der Fifa-Präsident betonte, dass alle davon wüssten und die Prinzipien des fairen Spiels einhalten würden.

    Die Fußballspiele der WM 2018 sollen vom 14. Juni bis zum 15. Juli in elf Städten Russlands ausgetragen werden.

    Im September 2017 hatte die europäische Fußball-Union (Uefa) den russischen Club Spartak Moskau wegen unzulässigen Verhaltens seiner Fans beim Spiel gegen den NK Maribor (Slowenien) mit einer Strafe von 60.000 Euro belegt.

    Zum Thema:

    WM 2018 für Fans: Nischni Nowgorod legt 20 neue Touristenrouten auf
    Fußball-WM 2018: FIFA inspiziert Sportobjekte erst im März
    Fußball-WM 2018: Jekaterinburg plant Riesensumme für Anti-Hacker-Kampf
    Fifa greift tief in die Tasche: Preisgelder für Fußball-WM 2018 bekannt
    Tags:
    Rassismus, Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, UEFA, FIFA, Gianni Infantino, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren