06:15 25 April 2019
SNA Radio
    Kevin Kuranyi (L) (Archiv)

    Fußballstar Kevin Kuranyi: „Ich tippe auf Schweden“ – EXKLUSIV

    © Sputnik / Alexej Filippow
    Sport
    Zum Kurzlink
    1271

    Kevin Kuranyi absolvierte 52 Landerspiele für Deutschland und erzielte dabei 19 Tore. Außerdem stürmte er fünf Jahre für Dynamo Moskau. Er ist damit Experte für beide Fußball-Nationen und hat sich im exklusiven Sputnik-Interview zu den WM-Chancen des Gastgebers und des Titelverteidigers geäußert.

    Herr Kuranyi, Deutschland spielt in seiner Vorrundengruppe gegen Schweden, Südkorea und Mexiko – was sagen Sie zum deutschen Los?

    Das hätte viel schlimmer kommen können. Das DFB-Team ist damit zufrieden. Jeder in dieser Gruppe weiß, dass Deutschland mit der Qualität der Mannschaft, wie sie gerade Fußball spielt, klarer Gruppenerster wird. Es ist eine gute Gruppe.

    Wer ist Kandidat für den zweiten Platz?

    Die Koreaner werden alles auf ihre Fitness legen und damit ihre fehlende fußballerische Qualität ausgleichen. Die Mexikaner sind immer zu beachten, haben sehr gute Fußballer, werden es aber schwer haben. Ich tippe auf Schweden.

    Warum?

    Sie haben sehr viele junge, talentierte Spieler – auch in der Bundesliga, wie Emil Forsberg von RB Leipzig. Außerdem sind sie als Mannschaft stark. In der Relegation haben die Schweden Italien rausgeworfen – das ist schon nicht einfach. Durch ihre Qualität als Mannschaft werden sie sich den zweiten Platz sichern.

    Deutschland spielt in Moskau, Sotschi und Kasan – was glauben Sie, wo wird DFB-Teammanager Oliver Bierhoff das „russische Campo Bahia“, also das optimale WM-Quartier aufschlagen?

    Das steht meiner Meinung nach schon fest. Beim Confederations Cup hat der DFB sein Lager in Sotschi aufgeschlagen. Sie werden wieder die Stadt am Schwarzen Meer wählen: Hier sind die Spielorte in ein bis anderthalb Flugstunden zu erreichen. Man hat Wasser, schönes Wetter – es wird auf Sotschi hinauslaufen. Dort ist man topp aufgestellt.

    Schauen wir auf die russische Mannschaft. Die hat mit Saudi-Arabien, Ägypten und Uruguay keine außergewöhnlich schwere Gruppe erwischt. Ist damit das Erreichen des Achtelfinals für die Gastgeber Pflicht?

    Auf jeden Fall. Ich denke, sie haben sich auch gefreut, dass sie diese Gruppe bekommen haben. Die Russen werden sich gut vorbereiten können, und sie kommen weiter, wenn sie die anderen Mannschaften nicht unterschätzen. Denn dann kann es ganz schnell gehen, dass man ein Spiel auch verliert – das ist ja das Schöne am Fußball. Darum sollten sich die Russen für ihre Spiele qualifizieren.

    Was glauben Sie, kann die russische Mannschaft – ähnlich wie in Deutschland 2006 – eine Euphorie im Land entfachen, die sie bis ins Halbfinale trägt?

    Es wäre eine Möglichkeit, wenn die Mannschaft sich gut vorbereitet und zusammenfindet. Dann kann diese Euphorie entstehen. Ob die russische Mannschaft soweit kommt wie Deutschland, ins Halbfinale? Das wird schwer, weil sie irgendwann gegen Hochkaräter spielt.

    Welche Hochkaräter meinen Sie? Wer sind Ihre Favoriten für den Titel?

    Deutschland als Titelverteidiger, klar. Aber auch Brasilien ist sehr stark. Der Nationaltrainer hat viele sehr junge Spieler in das Team eingebaut und aus talentierten Einzelspielern eine Mannschaft gemacht. Die Brasilianer werden ganz gefährlich werden bei der Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Frankreich. Wenn man sich die Einzelspieler der Franzosen anschaut – es ist schon nicht schlecht, was die für eine Qualität in ihrer Mannschaft haben. Die Spanier darf man auch nicht unterschätzen. Sie vollziehen gerade einen Generationswechsel und haben mit Isco von Real Madrid und Thiago von Bayern München Top-Spieler, die in die Fußstapfen von Iniesta und Xavi treten werden.

    Zum Schluss noch eine Frage zum russischen Publikum: Wie wird es die deutsche Nationalmannschaft in den Stadien empfangen?

    Jeder hat Respekt vor Deutschland. Wir haben wirklich in den letzten Jahren guten Fußball gezeigt. Es geht bei der Weltmeisterschaft nur um Sport und darum, erfolgreich zu sein. Darum denke ich, dass die russischen Fans neutral sein werden. Sie sind sehr heiß auf das Turnier. Sie werden eine tolle Stimmung machen, sie werden die Stadien füllen, und es wird ein tolles Fest. Russland wird sich von seiner besten Seite zeigen.

    Matthias Witte

    Das komplette Interview mit Kevin Kuranyi zum Nachhören:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Fußball-WM: Gastgeber Russland trifft bei Eröffnungsspiel auf Saudi-Arabien
    Auslosung der Fußball-WM in Moskau läuft: Deutschland trifft auf Mexiko
    Auslosung zur Fußball-WM 2018 im Ticker-Protokoll
    Tags:
    Chancen, Interview, Fußball-WM 2018, Kevin Kuranyi, Deutschland, Russland