Widgets Magazine
09:54 12 November 2019
SNA Radio
    Luschniki-Stadion

    Auch deutsche Technologien bei Luschniki-Umbau: Chef von Engineering-Firma – EXKLUSIV

    © Sputnik / Aleksej Filippow
    Sport
    Zum Kurzlink
    0 384
    Abonnieren

    Im Vorfeld der Fußball-WM 2018 hat der Generaldirektor des Engineering-Unternehmens OAO Mosinschprojekt, Mars Gasisullin, in einem Interview für Sputnik über den Austragungsort des Eröffnungs- und Finalspiels nach dessen Umbau gesprochen. Womit kann das renovierte Stadion die Fans überraschen?

    „Luschniki ist nicht nur das größte Stadion Russlands, sondern auch eine der kompliziertesten ingenieurtechnologischen Anlagen der Welt, weil es eine mutige Aufgabe ist, gemäß allen FIFA-Forderungen zu modernisieren und dabei das historische Antlitz zu erhalten“, so Gasisullin.

    „Luschniki ist nicht nur die Hauptarena der Fußballmeisterschaft 2018, sondern Teil der Geschichte Moskaus.“

    Das Projekt des Umbaus der Großen Sportarena war laut ihm dadurch einzigartig, dass die historische Fassade bewahrt wurde, während die Arena im Inneren vollständig modernisiert wurde.

    Zudem sagte er, dass bei dem Umbau auch die Erfahrung ausländischer Spezialisten bei Planung und Bauprozess ausgewertet worden sei. Unter anderem beteiligten sich am Umbau des Stadions deutsche Ingenieure des Unternehmens Dallmeier: An den Tribünen wurden Videokameras mit Panoramablick installiert. Ausländische Kollegen nahmen auch an den Etappen von Planung, Montage und Einstellung unterschiedlicher Ausstattung teil. Sie hätten sich dabei als hochqualifizierte Profis gezeigt, die für Kooperation offen seien.

    Hauptstolz ist Gasisullin zufolge das neue Fußballfeld, das dank dem Entwässerungs- und Heizsystem und der Belichtung jedem Wetter standhalten kann. Nach der Aussaat sei das Gras mit einem speziellen synthetischen Faden nach der holländischen Technologie SISGrass vernäht worden, die das Wurzelsystem des Grases verstärkt. Dank diesem System könne man bis zu acht Stunden ohne Pause Fußball spielen!

    Freundschaftsspiel zwischen Russland und Argentinien
    © Sputnik / Aleksej Filippow
    Freundschaftsspiel zwischen Russland und Argentinien

    Gasisullin verwies außerdem darauf, dass sich dank dem Umbau die Zahl der Sitzplätze vergrößert habe. Nun beläuft sich die Kapazität des Stadions auf 81.000 Menschen statt 78.000. Dazu gehören 300 barrierefreie Plätze, 1700 VIP-Plätze, 102 Lauben („Skyboxes“) und 2000 Plätze für Pressevertreter. Die Tribünen befinden sich nun ganz nah am Spielfeld und es gibt keine blinden Zonen mehr.

    Umbau des Luschniki-Stadions (Archivbild)
    © Sputnik / Konstantin Chalabov
    Umbau des Luschniki-Stadions (Archivbild)

    Der Chef von OAO Mosinschprojekt betonte dabei, dass die Große Sportarena auch über weitere Neuheiten verfügt. In einer Höhe von 25 Metern befindet sich eine Panoramaaussichtsplattform mit einem schönen Blick auf die Lomonossow-Universität, Moskau City und das Neujungfrauenkloster.

    „Das ist ein Stadion von Weltniveau. Nach dem Verhältnis Preis-Qualität ist es eines der besten in der Welt. Und das ist nicht nur meine Einschätzung“, sagte er. Bei der feierlichen Eröffnung des Stadions durch Russlands Präsident Wladimir Putin am 9. September 2017 sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino: „(…) Luschniki hat sich bis zur Unkenntlichkeit verändert, diese Änderungen beeindrucken. Wenn man sich innerhalb des Stadions befindet, spürt man sofort eine besondere Atmosphäre, das Herz beginnt schneller zu schlagen. Hier sind erfolgreich Traditionen, Geschichte und Gegenwart vereint (…).“

    „Ich bin der Meinung, dass ausländische Fans angenehm darüber erstaunt sein werden, dass hinter der historischen Fassade ein neues, modernes Sportobjekt steckt, das für alle Kategorien von Zuschauern, Fußballteams und Journalisten komfortabel ist, das über modernste Technik und ein wunderbares Fußballfeld verfügt. Es ist ein Stadion, dass den Titel Hauptstadion des Landes verdient hat“, so Gasisullin abschließend.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    WM 2018: Wie viele Ausländer kommen nun wirklich nach Russland ?
    Weltmeisterschaft 2018: Fußball-Legende Pelé sieht gute Chancen für Russland
    Tags:
    Stadion, Technologien, Umbau, Moskau, Russland