22:24 14 November 2018
SNA Radio
    Doping-Tests

    Sport-Skandal in Japan: Kanute mischt Doping ins Getränk seines Rivalen

    © AP Photo / Felipe Dana
    Sport
    Zum Kurzlink
    1191

    Die japanische Anti-Doping-Agentur hat den 32 Jahre alten Kanuten Yasuhiro Suzuki wegen Sabotage eines Konkurrenten für acht Jahre gesperrt, berichtet die Zeitung „The Japan Times“.

    Suzuki soll im September seinem 25-jährigen Teamrivalen Seiji Komatsu eine verbotene Substanz ins Getränk gemischt haben. Dabei geht es demnach um das verbotene Dopingmittel Methandienone.

    Damit soll der Sportler versucht haben, die Disqualifikation seines Rivalen zu erreichen und somit seine Chancen für die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu erhöhen.

    Der Kanu-Verband stellte laut dem Blatt bei internen Untersuchungen fest, dass Suzuki mehrfach versucht hatte, auch andere Konkurrenten zu sabotieren.

    In der Geschichte des japanischen Sports habe es nie einen solchen Fall gegeben, so der Direktor der Sportbehörde, Daichi Suzuki. Es sei „sehr enttäuschend“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Doping bringt nix im Fußball? Französischer Ex-Spieler belastet DFB – Netz reagiert
    „Wenn nicht Doping, dann hat Putin irgendwo Wahlen manipuliert“ – deutscher Sportler
    Tags:
    Olympische Spiele, Sportler, Kanu, Doping, Japan