15:09 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Japanischer Shorttracker Kei Saito (l.) während Olympischen Winterspielen in Pyeongchang

    Südkorea: Erster Dopingfall bei Olympia

    © REUTERS / Christian Forcher
    Sport
    Zum Kurzlink
    91364

    Der japanische Shorttracker Kei Saito ist internationalen Medienberichten zufolge der erste Sportler bei den Olympischen Spielen im südkoreanischen Pyeongchang, bei dem eine verbotene Substanz gefunden worden ist.

    Der japanische Shorttracker wurde laut einer offiziellen Mitteilung des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) positiv auf die Substanz Acetazolamid getestet und vorläufig gesperrt.

    Gemäß der CAS-Entscheidung muss der Japaner das Olympische Dorf verlassen und darf nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen.

    Der Sportler ist laut eigenen Aussagen überrascht. „Ich habe niemals Doping beabsichtigt. Ich habe das japanische Anti-Doping-Seminar besucht und alle Anweisungen befolgt“, wird er von Medien zitiert.

    Die Olympischen Winterspiele finden vom 9. bis zum 25. Februar im südkoreanischen Pyeongchang statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Historiker: Olympische Spiele längst kein Friedensprojekt mehr – sondern Kampfarena
    Deutschland würde ohne Russen Olympische Spiele 2018 gewinnen
    Olympia 2018: Biathlet Benedikt Doll gewinnt Bronze
    Erstes Olympia-Gold für Deutschland: Dahlmeier gewinnt Biathlonsprint
    Tags:
    Dopingtest, Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang, Japan, Südkorea