05:07 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Sport
    Zum Kurzlink
    4924
    Abonnieren

    Der Trainer der olympischen Auswahl der USA hat dem russischen Skiläufer Alexej Wizenko geholfen, der im Sprint-Viertelfinale im südkoreanischen Pyeongchang gestürzt war, berichtet das russische Internetportal championat.com.

    Der Amerikaner gab dem 27-jährigen Russen den beim Sturz verlorenen Ski zurück. Dennoch kam Wizenko nur als fünfter zum Finish und schied aus dem Medaillenkampf aus.

    Verwiesen wird darauf, dass der Trainer im Grunde genommen einem direkten Konkurrenten geholfen hatte, da am Rennen auch der US-Amerikaner Simeon Hamilton teilnahm.

    Gold ging an den Norweger Johannes Høsflot Klæbo. Der Italiener Federico Pellegrino gewann die Silbermedaille. Der Russe Alexander Bolschunow verlor ihm nur 0,02 Sekunden und wurde Drittbester.

    Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang dauern bis zum 25. Februar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Olympia-Outfit: Russen sind die stilvollsten – US-Zeitung
    Erstes Olympia-Gold für Deutschland: Dahlmeier gewinnt Biathlonsprint
    Amerikaner erklärt, warum er bei Olympia-Eröffnung russische Flagge hisste
    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Tags:
    Hilfe, Skiläufer, Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang, USA, Russland